ARTE Concert - Klassik - 151 Min.

Sendetermine und Verfügbarkeit

Livestream: ja

Online vom 14. Juli 2017 bis zum 10. Juli 2020

The Rake’s Progress ist eine Hommage an den Klassizismus. Beim Komponieren ließ sich Igor Strawinsky von der Musik von Mozart inspirieren und kombinierte sie mit Einflüssen von Verdi, Rossini und Händel. Eine weitere Inspirationsquelle war ein Gemäldezyklus des Malers William Hogarth über den Abstieg und Fall eines britischen Wüstlings im 18. Jahrhundert. 

Wystan Hugh Auden und Chester Simon Kallman verwandelten diese Geschichte – die charakteristisch für das Jahrhundert der Aufklärung ist – in ein Libretto. Ihre Fassung handelt vom Fall des Tom Rakewell: von den Bordellen bis ins Irrenhaus unter der Schreckensherrschaft des diabolischen Nick Shadow.

In Aix-en-Provence verkörpert Paul Appleby die Hauptfigur, die an Faust und Don Juan erinnert. Mit ihm auf der Bühne stehen Julia Bullock, Kyle Ketelsen und Evan Hughes. Regie führte Simon McBurney, der bereits 2014 in Aix-en-Provence als Regisseur von Die Zauberflöte in Erscheinung trat. Gemeinsam mit dem Orchestre de Paris unter der Leitung von Ewind Gullberg und dem Chor English Voices unter der Leitung von Tim Brown sorgt er für eine kongeniale Umsetzung der Partitur von Igor Strawinsky.

Besetzung und Stab
  • Dirigent/-in: Eivind Gullberg Jensen
  • Chorleitung: Tim Brown
  • Gesang: Kyle Ketelsen, Paul Appleby, Julia Bullock
  • Chor: English Voices
  • Inszenierung: Simon McBurney
  • Orchester: Orchestre de Paris
  • Produzent/-in: François Roussillon et Associés
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2017
Kommentare (0)