One, Two, Three

55 Min.
Verfügbar von 11/06/2018 bis 08/09/2018
Live verfügbar: ja
Maryam, Hovsep, Aida, Anahit und Mikhail aus Armenien sind nicht mehr die Jüngsten, sie sind nicht reich, und sie sind allein. Als sie in einer traditionellen Tanzgruppe zusammenfinden, fangen sie wieder an, sich fürs Leben, Lieben und Träumen zu interessieren. Eine inspirierende Geschichte, die beweist, dass Zuversicht und Optimismus unabhängig vom Alter möglich sind.
Sie waren Handwerker, Arbeiterin, Ärztin oder Lehrer. Inzwischen sind sie zwischen 60 und 80 Jahre alt, sie leben allein – und was Hovsep, Maryam, Mikhail, Anahit und Aida sonst noch eint, ist der Wille, nicht aufzugeben. Aida, die Musikerin, sagt "wir müssen immer weiter kämpfen, gegen Krankheit und Tod, gegen das Vergessen und das Schwinden der Erinnerungen – und deshalb singen und tanzen wir gemeinsam, denn das gibt uns Freude!" Die älteren Herrschaften aus Eriwan haben unter der Regie der resoluten Tanzlehrerin Jasmina in einer Amateurtanzgruppe zueinandergefunden. Jasmina ist bei weitem die Jüngste der Truppe und kommandiert doch alle streng herum. Aber derart gut trainiert können sie mit ihren Tanzauftritten beweisen, dass sie noch immer von Liebe träumen und Hoffnungen für die Zukunft haben – und verzaubern so ihr Publikum. Der Filmemacher Arman Yeritsyan hat seine Protagonisten über viele Monate hinweg begleitet, ihren Erzählungen von früher gelauscht und ihr Leben und ihre Entwicklungen von heute beobachtet. Die Offenheit der Protagonisten, ihre Ernsthaftigkeit und Verletzlichkeit wie auch ihr Humor und ihre Fähigkeit, über sich selbst zu lachen, ist unglaublich anrührend, ohne je sentimental zu sein. "One, Two, Three" erzählt eine inspirierende Geschichte, die beweist, dass Zuversicht und Optimismus unabhängig von Alter und Lebensumständen möglich sind.

Regie :

Arman Yeritsyan

Land :

Armenien

Jahr :

2016

Herkunft :

ZDF