Meine liebste Jahreszeit

122 Min.
Verfügbar: Nein
Nächste Ausstrahlung : Mittwoch, 31. Januar um 14:00

Die Krankheit der Mutter zwingt die zerstrittenen Geschwister Emilie und Antoine, nach drei Jahren Funkstille wieder miteinander Kontakt aufzunehmen. Beim weihnachtlichen Wiedersehen sind Spannungen vorprogrammiert. - Catherine Deneuve ist eine von André Téchinés Lieblingsdarstellerinnen, die für ihn, wie er sagt, auch nach jahrelanger Zusammenarbeit noch ein Mysterium darstellt.

Emilie führt mit Bruno und ihren zwei Kindern ein bürgerliches Dasein. Ihr Bruder Antoine hingegen ist ungebunden und lebt für den Moment. Bei einem Streit vor drei Jahren hatte Antoine seine Schwester und deren Mann beleidigt, woraufhin Funkstille herrschte. Der Zustand ihrer Mutter führt die Geschwister wieder zusammen.
Emilie nimmt die Mutter bei sich auf und lädt auch Antoine an Weihnachten ein. So sehr dieser sich auch bemüht, höflich zu bleiben und keine Streitthemen anzusprechen, kommt es schließlich doch zum Eklat. Antoine und Bruno schlagen sich, woraufhin es zu einer Ehekrise kommt und Emilie auszieht.
„Meine liebste Jahreszeit“ ist ein vielschichtiger Film. Sensibel spürt er den Beziehungen innerhalb der Familie nach. Da ist einerseits die sehr intime Verbindung zwischen Emilie und Antoine, andererseits die besondere Komplizenschaft zwischen Antoine und seiner Mutter. Wie er weiß auch sie zu leben und kann mit den höflichen Bemühungen der Tochter nichts anfangen. Antoine wirft Emilie vor, nicht lieben zu können. Und tatsächlich kann man beobachten, wie Emilie die Distanz zu Menschen in ihrem Umfeld wahrt. Doch man ahnt, dass es in ihrem Leben nur eine wahre Liebe gibt.
Das Werk von Téchiné stellt die Frage nach dem richtigen Leben. Was bedeutet es, ein „modernes“ Leben zu führen und erfolgreich zu sein? Ist es das, was glücklich macht? „Meine liebste Jahreszeit“ porträtiert die Figuren in ihrer Umgebung. So verwurzelt die Mutter mit ihrem Haus zu sein scheint, so beliebig scheinen die nachfolgenden Generationen zu leben. Doch was, wenn man nicht einmal seine Lieblingsjahreszeit benennen kann?

Besetzung und Stab

Kamera :

Thierry Arbogast

Schnitt :

Martine Giordano

Musik :

Philippe Sarde

Produktion :

Les Films Alain Sarde
TF1 Films Production
D.A. Films

Produzent/-in :

Alain Sarde

Regie :

André Téchiné

Drehbuch :

André Téchiné
Pascal Bonitzer

Darsteller :

Catherine Deneuve
Daniel Auteuil
Marthe Villalonga
Chiara Mastroianni
Jean-Pierre Bouvier
Carmen Chaplin
Ingrid Caven

Land :

Frankreich

Jahr :

1993

Herkunft :

ARTE F