ARTE Concert - Klassik - 44 Min.

Sendetermine und Verfügbarkeit

Sendetermine: Sonntag, 24. September um 18.25 Uhr

Livestream: ja

Online vom 18. September bis zum 01. Oktober 2017

Die amerikanische Mezzosopranistin Joyce DiDonato ist eine der charismatischsten und vielversprechendsten Sängerinnen unserer Zeit, die nicht nur durch stimmliche Brillanz, sondern auch aufgrund ihrer unglaublichen Wandlungsfähigkeit überzeugt. ARTE zeigt sie in einem Rezital mit barocken Arien von unter anderem Purcell, Händel, Leo und Jommelli.

Auf Terror reagieren manche Menschen mit Schweigen, andere wiederum verleihen ihren Emotionen Ausdruck. Die Mezzosopranistin Joyce DiDonato haben die Anschläge vom 13. November 2015 in Paris dazu veranlasst, auf einem neuen Album barocke Arien von Händel bis Purcell zu versammeln, in denen es um Krieg und Frieden geht. Ihr engagiertes Projekt „In War & Peace - Harmony through Music“ will den Hörer dazu ermutigen, in einer Welt voller Chaos und Gewalt nach Frieden zu suchen. „Es ist die Kunst, die vereint, die Grenzen überschreitet, Getrenntes verbindet. Musik ist der Weg des Tapferen zum Frieden“, sagt Joyce DiDonato über ihr Album. Nach Auftritten im Théâtre des Champs-Elysées, in der Carnegie Hall und im Barbican Center ist Joyce DiDonato im Gran Teatre del Liceu in Barcelona zu Gast. Begleitet wird die Amerikanerin von ihrem langjährigen Partnerensemble Il Pomo d’Oro unter der Leitung des jungen Dirigenten Maxim Emelyanychev. Sie interpretiert bekannte Arien sowie Neuentdeckungen von Purcell, Händel, Leo und Jommelli. Die Amerikanerin meistert wie immer die ganze Ausdrucksklaviatur und bringt den segensreichen Optimismus der barocken Werke mit einer einzigartigen emotionalen Kraft zur Wirkung. Nicht umsonst ist laut Meinung des Hr2 „Joyce DiDonato (...) nicht die Königin, sondern die Göttin unter den Barock-Primadonnen unserer Zeit.“ Die Göttin präsentiert sich in Barcelona in Roben der britischen Punkqueen Vivienne Westwood.

Besetzung und Stab
  • Dirigent/-in: Maxim Emelyanychev
  • Choreographie: Manuel Palazzo
  • Tanz: Manuel Palazzo
  • Licht: Henning Blum
  • Inszenierung: Ralf Pleger
  • Orchester: Il pomo d'oro
  • Regie: Olivier Simonnet
  • Mit:Joyce DiDonato (Mezzo-Sopran)
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2017
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)

Bonus und Ausschnitt