Re: Lust aufs Land
Wie sich Dörfer neu erfinden

2 Min.
Verfügbar: vom 24. November 2017 bis zum 24. Dezember 2017
Nächste Ausstrahlung : Freitag, 24. November um 19:40
Verlassene Häuser, verwaiste Läden, geschlossene Schulen. Ländliche Regionen in Deutschland und Frankreich kämpfen gegen den drohenden Bevölkerungsschwund. Die große Herausforderung: ländliche Strukturen mit immer weniger Menschen aufrechtzuerhalten und gleichzeitig Zuzügler für das Landleben zu begeistern. Doch es gibt findige Macher, die das Leben zurück ins Dorf bringen.
Die Lust auf ein Leben auf dem Land ist ungebrochen. Trotzdem geht in manchen Regionen die Bevölkerung zurück. Geschuldet ist das zum einen dem demografischen Wandel. Zum anderen fehlen den Menschen außerhalb der Städte oft die beruflichen Perspektiven. Die Folge: Abwanderung.
Das französische Cantal kämpft mit einer besonderen Idee gegen das Dorfsterben: mit einem Workshop für potentielle Stadtflüchtlinge. Marie Milette zeigt Städtern die Vorzüge des Landlebens im Zentralmassiv – einschließlich Möglichkeiten zur beruflichen Selbstverwirklichung. „3 Tage, die dein Leben ändern“ heißt das Programm, und es hat bisher viele Paare und Familien in die abgelegene Bergregion geführt.
Einen langsamen Tod prophezeiten Wissenschaftler dem kleinen Dorf Spessart in der Eifel schon vor vielen Jahrzehnten. „Aber wir sind immer noch da. Wir lassen uns doch nicht vorschreiben, wann wir sterben“, sagt Bürgermeister Frank Klapperich. Attraktive Bauplätze, Gelder für die Ortsverschönerung, Anwerbung von Betrieben, Engagement der Bürger – all das macht das Leben in Spessart attraktiv. Das wichtigste aber: „Man muss sich selbst helfen“, so Klapperichs Rezept. Es geht auf: Spessart verzeichnet Zuzug.
Genauso wie Emsbüren im Emsland in Niedersachsen. Markus Silies ist einer von acht ehrenamtlichen Ortsteilbürgermeister und kennt das Geheimnis des Emsbürener Erfolgs: hohe Identifikation mit der Region, Lust auf ehrenamtliches Engagement und stets den Blick in die Zukunft gerichtet. Die Emsbürener packen wo es nur geht selbst an. Egal ob Bürgerbus, Spielplatz oder Ortsverschönerung. Der Begrüßungsspruch auf den Schildern am Ortseingang ist kein Zufall: „Willkommen bei den Machern“.

Besetzung und Stab

Land :

Deutschland

Jahr :

2017