Re: Leben mit dem Terror
Das Trauma der Augenzeugen

30 Min.
Verfügbar: 13/11/2017 bis zum 13/12/2017
Paris, Brüssel, Barcelona – der "Islamische Staat" trägt seinen Terror mitten nach Europa. Durch die schnelle Verbreitung von Bildern erleben wir die Anschläge beinahe in Echtzeit. Auch Tage danach werden die Schlagzeilen vom Terror dominiert. Die Augenzeugen geraten dabei immer mehr in Vergessenheit. Doch wer den Terror überlebt, ist nicht selten ein Leben lang traumatisiert.
Die Angst vor Terroranschlägen gehört inzwischen zur Lebenswirklichkeit vieler Europäer. Seit den terroristischen Angriffen in Paris im November 2015 starben über 300 Menschen in ganz Europa bei islamistischen Terroranschlägen. Aber die Zahl unterschlägt die unsichtbar Versehrten: traumatisierte Augenzeugen und Angehörige.
Die schrecklichen Erinnerungen an das Erlebte verfolgen Opfer und Augenzeugen noch lange danach. Viele wollen vergessen, können aber nicht. Alltägliche Dinge geraten plötzlich zu einer großen Herausforderung und die Rückkehr in den Alltag gelingt nur mühsam.
„Re:" begleitet Augenzeugen und Opfer des Terrors in ihrem Leben nach den Anschlägen und gibt Einblicke in die unterschiedlichen Versuche, das Trauma zu bewältigen.

Besetzung und Stab

Land :

Deutschland

Jahr :

2017