Sendetermine und Verfügbarkeit

Sendetermine: Freitag, 6. Oktober um 23.20 Uhr

Livestream: ja

Online vom 06. Oktober bis zum 13. Oktober 2017

Er galt als König des "Yéyé" und war einer der erfolgreichsten französischen Popstars der 60er und 70er Jahre: Claude François. Von 1962 bis 1978 hat François mehr als 300 Lieder aufgenommen, viele davon Cover-Versionen aus dem Englischen. Der charismatische Chansonnier ist bis heute fest im kollektiven Gedächtnis Frankreichs verankert.

Er verkörperte die Leichtigkeit, Lebensfreude und die Lebendigkeit des französischen Chansons: Claude François, liebevoll „Cloclo“ genannt, dessen Hit „Comme d’habitude“ unter anderem von Frank Sinatra und Sid Vicious gecovert wurde, war einer der erfolgreichsten französischen Popstars der 60er und 70er Jahre. Claude François wurde in Ägypten geboren, wo sein französischstämmiger Vater für die französische Verwaltung des Suezkanals arbeitete; seine Mutter stammte aus Kalabrien. Der charmante blonde Sänger mit dem paillettenbesetzten Smoking glich einem Prinzen, war Teenie- und Frauenschwarm, Musikproduzent und Unternehmer. Er wurde geliebt, gehasst, belächelt und von seinen Groupies wie ein Halbgott verehrt. In dem Porträt erzählen drei Cloclo-Fans und eine seiner ehemaligen Bühnentänzerinnen offen von den Beziehungen, die der Star zu den damals sehr jungen Mädchen unterhielt. Die Sänger Dani und Alain Chamfort erinnern sich an den Claude François hinter den Kulissen. Er war ein absoluter Perfektionist, der alles und jeden kontrollierte und jeden noch so kleinen Fehler bemerkte. Sein überraschender Tod war gleichzeitig die Geburtsstunde einer Legende. Am 11. März 1978 starb Claude François in seiner Pariser Wohnung im Alter von 39 Jahren an einem Stromschlag. Er hatte von der Badewanne aus versucht, eine defekte Glühbirne auszutauschen. Mit seinen zeitlosen Chansons hat Claude François für die Franzosen bis heute nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Ein Teil des Geheimnisses ist sicher seine enorme Energie; er war eine wahre Hit-Maschine, der seine Fans elektrisierte. Er brachte die schwarze Musik aus den Staaten, den Soul, und später den Disco-Beat in seinen Hits nach Frankreich. Die Regisseure Daisy d’Errata und Karl Zéro nehmen den extremen Fan-Kult und die Massenhysterie nach Claude François’ Tod nicht ohne ironisches Augenzwinkern in den Blick, porträtieren aber auch eine charismatische Pop-Ikone, einen französischen Liberace und Michael Jackson, der für viele seiner Landsleute bis heute zu den schönsten Jugenderinnerungen zählt.

Besetzung und Stab
  • Regie: Karl Zero, Daisy D'Errata
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2017
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)