Erstaunliche Gärten
Awaji Yumebutai, Japan

27 Min.
Live verfügbar: ja
Die Dokureihe besucht außergewöhnliche Gärten weltweit und stellt jüngste Entwicklungen in der Landschaftsgestaltung vor. In dieser Folge: In Zentral-Japan, in der Bucht von Osaka, wo ein gigantischer Buddha über die kleine Insel Awaji wacht, erstreckt sich ein ganz besonderer Garten: der Awaji Yumebutai – was auf Japanisch so viel bedeutet wie "eine Bühne für die Träume".
Der Awaji Yumebutai ist eine Symphonie aus Himmel, Erde und Wasser. Aus den Hängen ragen Arkaden, Treppen, Wasserspiele. Strenge Linien aus Beton, umgeben von einem natürlichen Rund. Ist das Architektur? Ist das ein Garten? Im Süden Japans auf der kleinen Insel Awaji liegt die Yumebutai-Anlage, deren Dimension mit 28 Hektar atemberaubend ist. Sie umfasst ein Konferenzzentrum, ein Luxushotel, ein Freilichttheater und eines der größten Gewächshäuser Japans. Der Garten wurde von dem bekannten japanischen Architekten Tadao Ando entworfen, der Träger des Pritzker-Architekturpreises ist. Der Garten liegt in einem schroffen Gelände und zieht sich von den umliegenden Hügeln hinab zum Meer. Der Besucher kann sich also sowohl horizontal als auch vertikal bewegen, aber es gibt auch Diagonalen. Und im Zentrum gibt es ein Labyrinth. Ando spielt mit den abrupten Höhenunterschieden der Hänge, indem er den Garten dem Gefälle der Hänge anpasst. Der Einsatz von Treppenanlagen ist eines der Hauptmerkmale des Awaji Yumebutai. Ein Spaziergang in diesem Garten bedeutet auch Erinnern: Der Garten, dessen Stufen wie ein gigantisches Netz den Hang emporklettern und mit 100 leuchtenden Blumenbeeten übersät sind, wurde als Gedenkstätte für die Opfer des Erdbebens von Kobe im Jahr 1995 entworfen. Der Garten würdigt das Zusammenleben von Mensch und Natur und erinnert zugleich daran, wie empfindlich dieses Gleichgewicht ist.

Regie :

Pat Marcel

Land :

Frankreich

Jahr :

2017

Herkunft :

ARTE F