Re: Nur Platz für Millionäre?
Wohnungsnot in London

31 Min.
Verfügbar: vom 13. Dezember 2017 bis zum 12. Januar 2018
Untertitel für Gehörlose
Einzimmer-Apartments für 670.000 Euro, 21.000 leerstehende Wohnungen, die nur als Investment dienen, allein in der City: In London leidet inzwischen selbst die gehobene Mittelschicht unter Wohnungsnot. Seit dem Brand des Grenfell Towers organisieren sich Aktivisten gegen die entgleiste britische Wohnungspolitik.
Alle vier Wochen, immer am 14. eines Monats, hat Jacqui Haynes ihren großen Tag. Dann findet ein Schweigemarsch zu Ehren der Toten des Grenfell Towers statt, dessen Brand am 14. Juni ausbrach. Aus der Trauerveranstaltung ist inzwischen ein Forum für Aktivisten geworden, die eine neue Politik gegen die extreme Wohnungsnot in London fordern. Jacqui ist das Sprachrohr dieser Bewegung in der Gemeinde Kensington und Chelsea. Sie ist die Vorsitzende des Nachbarschaftsvereins der Lancaster West Sozialwohnungen, zu denen auch der Grenfell Tower zählte. Ihr Mitstreiter John Hamilton kämpft am anderen Ende Londons darum, den Bezirksbürgermeister von Lewisham zu stürzen. Der hatte bis 2018 500 neue Sozialwohnungen versprochen – bis heute sind nur 17 davon fertiggestellt. John und Jacqui vertreten eine stark wachsende politische Bewegung in der britischen Hauptstadt, die sich gegen Wahnsinnsmieten und Wohnungskäufe als Investment wehrt.

Besetzung und Stab

Land :

Deutschland

Jahr :

2017

Herkunft :

SWR