Streetphilosophy
Neid: Ich will, was du hast!

27 Min.
Verfügbar: vom 18. November 2017 bis zum 2. März 2018
Nächste Ausstrahlung : Samstag, 2. Dezember um 23:50
Wenn man sich so umschaut, sieht man meist die, die erfolgreicher, schöner und glücklicher scheinen als man selbst. In dieser Folge von "Streetphilosophy" stellt sich Moderator Jonas Bosslet die Frage, ob Neid immer mit Missgunst verknüpft und damit per se ein negatives Gefühl ist. Oder kann Neid nicht auch wertvoll sein?
Der Fotograf Peter Kaaden führt ein Leben, auf das bestimmt jede Menge Leute neidisch sind. Ständig räkelt sich irgendein Model vor seiner Linse, auf Instagram teilt er sein tolles Leben und jettet noch dazu um die ganze Welt. Ist jemand, der so erfolgreich ein so glamouröses Leben führt, selbst frei von Neid? So sehr man sich auch innerlich dagegen wehrt: Man konkurriert doch ständig mit anderen, fühlt sich selbst minderwertig und vergleicht sich permanent. Oder sind es andere, die einem den Vergleich aufzwingen? Dieses Gefühl kennen die Zwillinge und Foodbloggerinnen Maria und Sophia, die Moderator Jonas Bosslet zum Paddeln auf der Spree trifft, nur zu gut. Anschließend entspannt er gemeinsam mit dem Philosophen Alex bei einem Feierabendbier im Biergarten. Alex erklärt Jonas, dass Neid auf Unterschieden beruht und dass alle in einem permanenten Wettbewerb miteinander stehen. Aber gerade der Wettbewerb spornt an und macht Veränderungen in der Gesellschaft möglich. Frei von Neid sein – gibt es das überhaupt? Das will Jonas von Ulf wissen, den er in dessen Bauwagen an der Stadtgrenze von Berlin besucht. Ulf ist ganz mit sich im Einklang, wenn er genug Zeit hat, in seiner Hängematte zu liegen oder in seinem Garten am Lagerfeuer Gitarre zu spielen.

Besetzung und Stab

Regie :

Produktion: weltrecorder

Moderation :

Jonas Bosslet

Land :

Deutschland

Jahr :

2017