Fred Astaire gibt den Ton an

3 Min.
Verfügbar: vom 17. Dezember 2017 bis zum 24. Dezember 2017
Nächste Ausstrahlung : Sonntag, 24. Dezember um 18:25
Erfolg ist vorprogrammiert bei einem Musical, in dem Fred Astaire auftritt – wenn es zudem von einem der begabtesten Komponisten seiner Zeit geschrieben wurde. Irving Berlin, Jerome Kern, George Gershwin – all diese genialen Komponisten wussten damit umzugehen, dass nicht nur Astaires Beine einem Instrument gleichkommen, sondern sein ganzes Wesen von Musik erfüllt ist.
Nur wenige wissen, dass Fred Astaire nicht nur ein genialer Tänzer, sondern auch ein herausragender Musiker war. Er konnte mit seinen Beinen ein Percussion-Solo hinlegen – und war zugleich ein äußert talentierter Klavier- und Schlagzeugspieler, der mit den größten Komponisten seiner Zeit spielte. Bei seinen Musicals arbeitete er meist schon vorab mit Irving Berlin, Jerome Kern oder George Gershwin an den Partituren. So entwickelte sich zwischen dem Tänzer und seinen Komponisten eine ganz besondere Beziehung. Fred erarbeitete seine Choreographien zur gleichen Zeit wie die Komponisten die Musik dazu – und als Team sprudelten sie nur so vor Ideen und Melodien. In den 30er Jahren machte der Ausnahmetänzer mit seinem magischen Komponistentrio so das Musical salonfähig. Was ursprünglich nur als eine Abfolge netter Tänze mit seichter Rahmenhandlung angesehen wurde, wurde damit zu einer ganz neuen Kunstform.

Besetzung und Stab

Regie :

Philippe Pouchain
Yves Riou

Land :

Frankreich

Jahr :

2016

Herkunft :

ARTE F