Sendetermine und Verfügbarkeit

Sendetermine: Freitag, 15. September um 22.35 Uhr

Livestream: ja

Online vom 15. September bis zum 14. November 2017

Voll neben der Spur, auf Englisch "off track" – das ist oft das Markenzeichen der Musikpioniere, die ARTE im Magazin vorstellt. Auf dem Programm der Jubiläumssendung steht unter anderem: The Satanic Temple und ein Besuch in der Hexen-Hochburg Salem bei den Jüngern Baphomets; Bill Watterson und ein Labyrinth aus Pappkartons; die japanische Kult-Band Wednesday Campanella.

(1): The Satanic Temple „Tracks“ war in Salem, Massachusetts, um The Satanic Temple zu treffen. Die Vertreter einer neuen Religion mit 10.000 Anhängern lassen seit 2013 den Satanismus wieder aufleben. Dabei erheben sie Luzifer zum Prediger des sozialen Ungehorsams: In einem Amerika, das zunehmend die Orientierung verliert und im Namen der Religion die Freiheiten der Bürger beschneidet, kämpft die Organisation für Meinungsfreiheit und die Trennung von Kirche und Staat. (2): Bill Watterson Die Kulissen und Spezialeffekte des Films „Dave Made a Maze“ von Bill Watterson sind vollständig aus Pappe. Der Comiczeichner verwandelte Tausende Verpackungen, die eigentlich auf dem Müll landen sollten, in ein Labyrinth aus Fallgruben und Origami-Monstern. Der Film wurde bereits auf zahlreichen Festivals ausgezeichnet. (3): Jiro Ishikawa Er denkt nur an das Eine! Jiro Ishakawa liebt Sex an allen Orten und unter allen Umständen. Als er mit 14 Jahren die Mangas von Takashi Nemoto entdeckte, beschloss er, nach Tokio zu ziehen und auch Manga-Künstler zu werden. Seither verbringt er die meiste Zeit seines Lebens mit dem Zeichnen des männlichen Glieds. In „Chinkoman“ – was auf Deutsch so etwas wie „Pimmelmann“ bedeutet – schildert Jiro Ishikawa die Abenteuer eines Helden, der mit seinem Geschlechtsteil gegen das Böse kämpft. (4): Hunter Thompson Hunter S. Thompson gehört zu den berühmtesten Vertretern des New Journalism, einer subjektiv und literarisch geprägten journalistischen Stilrichtung, die in den 60er und 70er Jahren in Amerika aufkam. Er schrieb Bücher wie „Hell’s Angels“ und „Fear and Loathing in Las Vegas“, das 26 Jahre nach seinem Erscheinen von Terry Gilliam verfilmt wurde. In „Stories I Tell Myself: Growing Up with Hunter S. Thompson” erzählt Juan F. Thompson die wahre Geschichte seines Vaters, der 2005 verstarb. (5): KOKOKO! Die Künstler von KOKOKO! basteln ihre Instrumente aus Fundstücken, die sie beim Stöbern in den Mülltonnen von Kinshasa auftreiben. Anstelle von Synthesizern und Drum-Computern nutzen sie Konservenbüchsen, Schreibmaschinen und Metallfedern, um die Elektromusik ganz neu zu erfinden. Nachdem sie die kongolesische Hauptstadt mit wilden Block Partys eroberten, testen KOKOKO! ihr Konzept jetzt vor europäischem Publikum. (6): Wednesday Campanella Sich als goldene Schildkröte verkleiden und auf der Bühne einen Hirsch zerlegen? Nichts banaler als das für KOM_I, die Sängerin der japanischen Band Wednesday Campanella. Das Elektropop-Trio, dessen männliche Mitglieder nie auf der Bühne erscheinen, veröffentlichte seit 2012 über 50 Clips, die 70 Millionen Mal angeklickt wurden. Mit den Videos, zu denen sie sich von Mythen aus aller Welt inspirieren lässt, wurde KOM_I zur Ikone des japanischen Internets.

Besetzung und Stab
  • Regie: Julie Terrasson, Valérie Paille, Anne-Cécile Genre, Greg Gargiulo, Renaud Barret
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2017
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)

Bonus und Ausschnitt