Juliette Armanet beim Les Inrocks Festival 2016
Manque d'amour

4 Min.
Verfügbar: vom 2. Juni 2017 bis zum 17. November 2017
„L'Amour en solitaire“, „Cavalier seule“, „Adieu tchin tchin“ ... Die Botschaft von Juliette Armanet ist eindeutig: Lieber allein sein als in schlechter Gesellschaft.
Spätestens seit ihrem Auftritt beim Inrocks Lab 2014 hat die Sängerin das Singledasein zur Kunstform erhoben. Zur Begleitung von Klavier und Elektrosounds betört Juliette Armanet mit desillusionierenden Balladen, die mal zartherb, mal zuckersüß daherkommen. Ihre musikalische Handschrift unterstreicht die junge Frau mit diebischer Freude durch kitschig-bizarre Bilderwelten – eine echte Gratwanderung im Dienste eines wunderbar nostalgischen Pop.
Für das 2017 vorgesehene Albumdebüt hat sich Juliette Armanet bereits gut gerüstet: Zunächst mit der Anfang dieses Jahres erschienenen EP Cavalier seule und im Anschluss daran mit „Corail“, interpretiert im Duett mit Julien Doré. Ihre mittlerweile fünf Songs wecken Erinnerungen an Véronique Sanson, Julien Baer oder auch an Sébastien Tellier. Ein vielversprechender Auftakt für die junge Karriere der wohl angesagtesten Singlefrau unserer Zeit.
Foto © Rémy Grandroques

Besetzung und Stab

Produzent/-in :

Neutra

Land :

Frankreich

Jahr :

2016

Live auf ARTE Concert