Kurzschluss
Schwerpunkt Queer

5 Min.
Verfügbar: vom 25. November 2017 bis zum 2. Dezember 2017
(1) Elodie Font ist Moderatorin bei Radio Nova und kommentiert den Animationsfilm "Mädchen sind mir lieber". (2) Yann Gonzalez ("Begegnungen nach Mitternacht") berichtet über seine Anfänge hinter der Kamera. (3) Beim Trickfilmfestival von Annecy hat "Kurzschluss" Chintis Lundgren getroffen, die Regisseurin des Animationsfilms "Manivald", und ihren Drehbuchautor Drasko Ivezic.
(1): Mädchen sind mir lieber
Animationsfilm von Diane Obomsawin, Kanada 2016, Erstausstrahlung
Die erste Liebe ist ein berauschender, einzigartiger und unvergesslicher Moment! Charlotte, Marie, Mathilde und Diane erzählen uns offen und ehrlich ihre ersten Liebesgeschichten. Von der Liebe auf den ersten Blick, die unerwidert blieb, bis zum gegenseitigen Gefallen nehmen uns die persönlichen Erzählungen mit in die aufregende Zeit des ersten Mals. Für jede der vier Frauen war das Erwachen des sexuellen Verlangens auch ein entscheidender Moment der Identitätsfindung – denn sie fühlen sich zum gleichen Geschlecht hingezogen.
Diane Obomsawin ist eine kanadische Comiczeichnerin und Animationsfilmemacherin, die in Montreal lebt. Sie wurde 1959 geboren und verbrachte 20 Jahre in Frankreich, wo sie als Grafikerin tätig war. Anfang der 80er Jahre kehrte sie nach Kanada zurück und wandte sich dem Comiczeichnen und Illustrieren zu. Unter dem Pseudonym „Obom“ war sie in den 80er und 90er Jahren fester Bestandteil der frankokanadischen Underground-Comicszene. 1992 realisierte sie ihren ersten Animationsfilm „L’abominable microbe“ („Die furchtbare Mikrobe“) – der Beginn einer langen und aufregenden Karriere als Filmemacherin.
(2) : Privatvorführung – Mädchen sind mir lieber
Elodie Font ist Moderatorin bei Radio Nova und hat für ARTE Radio die Dokumentation „Coming In“ realisiert. Sie kommentiert den Animationsfilm „Mädchen sind mir lieber“.
(3): Die Seiltänzer
Kurzfilm von Gilles Tillet, Frankreich 2017, Erstausstrahlung
Vincent hat den etwas älteren Jean-Christophe schon länger im Auge, und nach einer Wasserschlacht am Strand kommen sie sich schließlich näher und verbringen die Nacht zusammen. Am Morgen muss Vincent feststellen, dass er Jean-Christophe falsch verstanden hat und dieser H.I.V.-positiv ist. Völlig panisch begibt er sich ins nächste Krankenhaus und ist von der Situation eindeutig überfordert. Er bittet Jean-Christophe, bei ihm zu bleiben. Wird er darauf eingehen?
Gilles Tillet studierte Jura mit Schwerpunkt Recruiting und war in der technischen Prüfung einer Werkstatt tätig, bevor er seine wahre Berufung erkannte. Er fing an, neben seinen zahlreichen Erwerbstätigkeiten als Regisseur und Drehbuchautor zu arbeiten. Weitere Filme von ihm sind unter anderem „L’échange“ (2012), „Les moyens du bord“ (2013), „Le stratagème“ (2015) und „U Controllu“ (2016).
(4): Das erste Mal – Yann Gonzalez
Während des Filmfestivals von Cannes hat „Kurzschluss“ Yann Gonzalez („Begegnungen nach Mitternacht“) getroffen, der dort seinen neuesten Film „Les Iles“ vorgestellt hat. Er berichtet über seine Anfänge hinter der Kamera und insbesondere seinen ersten Kurzfilm „By the kiss“.
(5): Manivald
Animationsfilm von Chintis Lundgren, Kanada / Kroatien / Estland 2017, Erstausstrahlung
Manivald hat zwar jede Menge Studienabschlüsse, aber leider keine Arbeit, weshalb er immer noch bei seiner Mutter lebt. Am Vorabend seines 33. Geburtstags geht die Waschmaschine kaputt und seine Mutter ruft einen Klempner. Dieser heißt Toomas und entpuppt sich als äußerst attraktiv. Manivalds Mutter ist hin und weg und umwirbt den sexy Handwerker mit Kaffee und Komplimenten. Manivald sieht sich als chancenlos gegenüber der dominanten Mutter – doch dann schleicht sich Toomas heimlich in sein Schlafzimmer …
Chintis Lundgren, Jahrgang 1981, ist eine estnische Filmemacherin, die seit 2008 als freiberufliche Autorin ist und 2011 ihr eigenes Animationsfilmstudio gründete – „Chintis Lundgreni Animatsioonistuudio“. Ihre handgezeichneten Filme wie etwa "Dangerous Migration Route" (2011) und "Life with Herman H. Rott" (2015) waren auf zahlreichen namhaften Festivals zu sehen, darunter in Annecy, beim Animafest Zagreb und dem Filmfest Ottawa. Sie ist außerdem Mitbegründern von „Adriatic Animation“, einem Animationsfilmstudio in Kroatien.
(6): Zoom – Manivald
Beim Trickfilmfestival von Annecy hat Kurzschluss Chintis Lundgren getroffen, die Regisseurin des Animationsfilms „Manivald“, und ihren Drehbuchautor und Produzenten Drasko Ivezic.

Besetzung und Stab

Land :

Frankreich

Jahr :

2017

Herkunft :

ARTE F

Bonus und Ausschnitt

Interview mit Yann Gonzalez

5 min