Ausschnitt (3 Min.)
Nächste Ausstrahlung am Dienstag, 16. März um 22:15
Untertitel für Gehörlose

Die „Weißhelme“ Khaled, Mahmoud und Subhi stehen im Mittelpunkt des preisgekrönten Dokumentarfilms von Feras Fayyad (Buch und Regie) und Steen Johannessen (Ko-Regie und Schnitt) über die ehrenamtlichen Retter in der syrischen Stadt Aleppo. Über den Zeitraum von fast zwei Jahren zeigt der Film die Angst, den Tod und die tägliche Bedrohung in den Straßen der Stadt.

Nirgends zeigt sich das alltägliche menschliche Drama in Syriens Bürgerkrieg brutaler als im Leben von Aleppos Weißhelmen. Khaled, Mahmoud und Subhi gehören zu denen, die nach Bombenangriffen oder Anschlägen als Erste zur Unglücksstelle eilen, um Menschenleben zu retten, aber viel zu oft nur noch Tote bergen können. Mit den Männern erleben die Zuschauer über den Zeitraum von fast zwei Jahren das Leben in Aleppo, die Angst, den Tod und die tägliche Bedrohung in den Straßen der Stadt. Sie kämpfen dort ums Überleben und um ein Stück Menschlichkeit, wo der Krieg zur Norm geworden ist. Sie suchen nach Hoffnung, wo die meisten der Mut schon längst verlassen hat.

  • Regie :
    • Feras Fayyad
  • Land :
    • Dänemark
  • Jahr :
    • 2017
  • Herkunft :
    • SWR