Xenius
Greenwashing: Wie ernst meint es der grüne Kapitalismus?

26 Min.
Verfügbar von 04/06/2018 bis 01/09/2018
Live verfügbar: nein
Untertitel für Gehörlose

Tagtäglich werden wir Konsumenten mit grünen Labels und Slogans konfrontiert. Einige davon sind bei näherer Betrachtung großer Schwindel. Ökostrom besteht beispielsweise zu einem Teil immer noch aus Atom- oder Kohlestrom, der einfach umetikettiert wird. "Greenwashing" nennt man das Prinzip. "Xenius" hinterfragt die vermeintlich grünen Strategien der Wirtschaft.

Fair Trade, Conscious Cotton oder Ökostrom: Große Konzerne werben damit, nicht nur umweltfreundlich zu handeln, sondern mit ihren Produkten die Welt zu einem grüneren, besseren Ort zu machen. Wir Konsumenten werden tagtäglich mit grünen und „guten“ Slogans konfrontiert. Einige Slogans davon sind bei näherer Betrachtung großer Schwindel. Ökostrom besteht beispielsweise zu einem Teil immer noch aus Atom- oder Kohlestrom, der einfach umetikettiert wird. „Greenwashing“ nennt man das Prinzip. Die „Xenius“-Moderatoren Carolin Matzko und Gunnar Mergner fragen in dieser Sendung, mit welchen Strategien die Unternehmen Greenwashing betreiben und wie wir diese Strategien durchschauen können. Und so besucht „Xenius“ die Münchner Journalistin Kathrin Hartmann, die nach Bangladesch gereist ist und sich die Shrimps-Produktion vor Ort angesehen hat. Die „Xenius“-Moderatoren diskutieren mit ihr über vermeintlich grüne Strategien der Wirtschaft, über die zahllosen Siegel auf Produkten und die Idee einer Kohlendioxid-Kompensation.

Moderation :

Carolin Matzko, Gunnar Mergner

Land :

Deutschland

Jahr :

2017

Herkunft :

BR