Disco Europe Express

53 Min.
Verfügbar von 16.02.2018 bis 25.03.2018
Live verfügbar: Ja
Nächste Ausstrahlung : Freitag, 23. Februar um 21:45
Disco, die Musik der 70er Jahre, erlebt dank ein paar engagierter Musiker, die sich auf ihre Wurzeln besinnen, ein furioses Comeback. Ihren afroamerikanischen Ursprüngen zum Trotz wäre die Geschichte der Discomusik allerdings nicht vorstellbar ohne eine Handvoll legendärer Soundtüftler aus Europa, die in der Anonymität ihrer Studios einige der größten Welthits zauberten.
Sie ist die Musik der 70er Jahre: Disco. Engagierte Musiker und DJs verhelfen ihr bis heute immer wieder zum Comeback – nicht durch bloße Wiederverwertung, sondern durch Rückbesinnung auf deren Wurzeln. Doch auch wenn allgemein anerkannt ist, dass die Discomusik ihren Ursprung in der afroamerikanischen Community hat, wurden wesentliche Kapitel ihrer Geschichte in Europa geschrieben, vor allem in München und Paris, aber auch in Stockholm, London, Brüssel und Mailand. „Disco Europe Express“ begibt sich auf die Spur der legendären europäischen Soundtüftler, die in der Anonymität ihrer Studios einige der größten Welthits für Donna Summer, Cerrone, Boney M. oder Village People zauberten – neben vielen weniger bekannten Tracks, die in den 70ern die Tanzflächen der Clubs rund um den Erdball füllten. Diesen Hits war ein „europäischer“ Rhythmus und häufig synthesizerlastiger Sound gemein, der wiederum die Discomusik aus den USA beeinflusste, wie der New Yorker Kultproduzent und Remixer Tom Moulton einräumt. Spannende Interviews und unterhaltsame Archivbilder machen diese Dokumentation zu einer aufschlussreichen Reise in die 70er. Dabei blickt Autor und Regisseur Olivier Monssens hinter die Kulissen der Disco-Bewegung, als in einer wilden, unbeschwerten Zeit Rhythmus, Kreativität, Kommerz, Begeisterung und heitere Sorglosigkeit aufeinanderprallten – mit 120 Beats pro Minute.

Besetzung und Stab

Regie :

Olivier Monssens

Land :

Belgien

Jahr :

2017

Herkunft :

ARTE
RTBF

Bonus und Ausschnitt

Die Geschichte der Discomusik

4 min