Stadt Land Kunst
Guérande und Balzac / Galicien / Der Place du Tertre

38 Min.
Verfügbar: vom 7. Dezember 2017 bis zum 7. Februar 2018
Nächste Ausstrahlung : Donnerstag, 7. Dezember um 13:00
In dieser Folge: Guérande, Balzacs romantische Zuflucht; Galicien, das keltische Spanien; Das absolute Muss: Der Place du Tertre in Paris.
(1): Guérande, Balzacs romantische Zuflucht
Guérande ist bekannt für seine Stadtmauer aus dem 15. Jahrhundert und ist umgeben von Salzgärten, die den Reichtum des Städtchens begründet haben. Honoré de Balzac lernte das mittelalterliche Kleinod im Süden der Bretagne bei einem amourösen Abenteuer kennen und lieben.   Der für seine Romane bereits berühmte Schriftsteller sammelte hier Material für ein neues Werk, in dem die bretonische Stadt der idealen Frau, nach der sich der Romanheld sehnt, in befremdlicher Weise ähnelt – als Erinnerung an ein verlorenes Paradies.
(2): Galicien, das keltische Spanien
Das im äußersten Nordwesten Spaniens gelegene Galicien ist ein Landstrich voller Geheimnisse, der Besucher nicht gleichgültig lässt. Kilometerlange Strände, Buchten und Rías prägen das Bild der rauen Atlantikküste. Hier ist kein Flamenco zu hören. Die Kultur Galiciens ist vom jahrtausendealten keltischen Erbe durchdrungen, das viele Spuren in Landschaft und Architektur hinterlassen hat und dem sich die Galicier noch heute stark verbunden fühlen.
(3): Das absolute Muss: Der Place du Tertre in Paris
Dank seiner Terrassencafés und Maler ist der Place du Tertre im Herzen des Pariser Stadtviertels Montmartre in der ganzen Welt berühmt und wird Tag für Tag von Tausenden Touristen besucht. Was viele von ihnen nicht ahnen: Einst wurden hier illustre Patienten behandelt.

Besetzung und Stab

Regie :

Fabrice Michelin

Land :

Frankreich

Jahr :

2017