Claudio Monteverdis "L'Orfeo"Aus der Oper Lausanne

Nächstes Video

117 Min.
Verfügbar vom 01/10/2020 bis 31/12/2020
Der Mythos von Orpheus bot den idealen Stoff für diese erste Vertonung einer dramatischen Dichtung: Rezitative, flexible Ariosi, virtuose Arien, einfallsreiche Harmonien und abwechslungsreiche Orchestrierungen. L'Orfeo ist eine Liebeserklärung an die Musik als Ausdrucksmittel der menschlichen Seele.

Monteverdis L‘Orfeo, eine „musikalische Fabel“ (favola in musica), markiert einen Wendepunkt in der Musikgeschichte und den Übergang zwischen Renaissance und Barock. Das lyrische Drama gilt heute als die erste Oper, erstmals wurden hier Theater, Poesie und Musik zu einem Gesamtkunstwerk vermischt.

L'Orfeo wurde 1607 in Mantua erstmals aufgeführt und ist weniger eine Huldigung der Musik an sich, sondern vielmehr eine Verbeugung vor der Musik als Ausdruck der menschlichen Seele und ihrer Gefühle. Inspiriert vom Orpheus-Mythos ist der Stoff noch umso faszinierender, denn er setzt Kraft der Musik und ihre unwiderstehliche Macht in Szene. Mit der Lyra in seiner Hand singt Orfeo von der Gewalt, die ihn vehement antreibt, aber auch von der Zerbrechlichkeit des menschlichen Seins und der Schwäche menschlicher Gefühle. L'Orfeo ist eine Satire auf die Mythologie, ein ernstes und triviales Opernfest, gleichzeitig vorlaut und sarkastisch. Monteverdi schafft nicht nur das erste Meisterwerk eines neuen Genres, sondern auch ein unsterbliches Juwel, in dem die Musik triumphiert. Seine Modernität überdauert die Jahrhunderte bis heute!


  • Mit :
    • Fernando Guimaraes (Orfeo)
    • Anicio Zorzi Giustiniani (Primo pastore/Un spirito/Apollo)
    • Josè Maria Lo Monaco (La Musica/Messaggeria)
    • Delphine Galou (Speranza/Proserpina)
    • Nicolas Courjal (Caronte/Plutone/Un pastore)
    • Alessandro Giangrande (Pastore secondo/Un pastore)
    • Federica Di Trapani (Euridice)
    • Mathilde Opinel (Ninfa)
  • Inszenierung :
    • Robert Carsen
  • Dirigent/-in :
    • Ottavio Dantone
  • Orchester :
    • Orchestre de Chambre de Lausanne
  • Chorleitung :
    • Antonio Greco
  • Chor :
    • Choeur de l’Opéra de Lausanne
  • Bühnenbild / Ausstattung / Bauten :
    • Radu Boruzescu
  • Kostüme :
    • Petra Reinhardt
  • Licht :
    • Robert Carsen
  • Land :
    • Schweiz
    • Schweiz
  • Jahr :
    • 2016