Metropolis
Paris / Matisse & Bonnard / Stefan Draschan / Daniel Hope

43 Min.
Verfügbar: vom 15. Oktober 2017 bis zum 30. November 2017
Untertitel für Gehörlose
(1) Metropolenreport Paris: Noch immer Literatur-Metropole (2) Jung, gebildet – und arbeitslos. Junge Akademiker in Sophie Divrys neuem Roman (3) Ziemlich beste Freunde: Matisse & Bonnard - Ausstellung im Frankfurter Städel (4) Der österreichische Fotograf Stefan Draschan (5) Pascale Hugues über die Wahl in Deutschland (6) Der Klang des Lebens - Der Violinist Daniel Hope
(1): Metropolenreport Paris Vive la littérature! Warum Frankreichs Hauptstadt noch immer eine der Literatur-Metropolen Europas ist …Französischsprachige Autoren sind gerade Ehrengast bei der größten Buchmesse der Welt in Frankfurt. Paris war für Schriftsteller weltweit lange Sehnsuchtsort und Mythos. Und heute? Wie steht es um die Literaturszene in Paris? „Metropolis“ macht sich mit Autorin Murielle Rousseau auf Spurensuche und trifft aktuelle Schriftsteller-Stars wie Alain Mabanckou und Gaël Faye.(2): Jung, intelligent, gebildet - und arbeitslosWie Sophie Divry in ihrem Roman „Als der Teufel aus dem Badezimmer kam“ das Schicksal junger Akademiker beschreibt ...„Metropolis“ besucht die Autorin Sophie Divry in Lyon, wo sie lebt und wo auch ihr neuer Roman spielt. Wie autobiographisch ist die Geschichte der verzweifelten Sophie, die versucht, sich als freie Journalistin über Wasser zu halten und am Monatsende nur noch von Nudeln leben kann? Und was hat der Teufel damit zu tun? Trotz aller sozialen Tristesse ein ungemein komischer Roman.(3): Ziemlich beste Freunde: Matisse & Bonnard Eine Ausstellung im Frankfurter Städel präsentiert die ganz unterschiedlichen Maler-Stars in neuem Licht …Herausragende Figuren der Kunstgeschichte sind sie beide: Henri Matisse und Pierre Bonnard. Doch gemeinhin werden sie unterschiedlichen Epochen zugeordnet. Eine Ausstellung in Frankfurt präsentiert die beiden Maler jetzt als Zeitgenossen und als beste Freunde, die sich gegenseitig stark inspirierten. „Es lebe die Malerei!“ - so der Titel der Schau.(4): Im Kunstmuseum auf der PirschDer österreichische Fotograf Stefan Draschan macht Beute, wenn Mensch und Kunstwerk aufeinandertreffen …„People matching Artworks“- Menschen, die zu Kunstwerken passen - heißt die fotografische Trophäensammlung des 38-jährigen, die er im gleichnamigen Blog und in Ausstellungen präsentiert. Der Bilderjäger macht sich in Museen auf die Suche nach dem Moment, wenn zwischen Kunst und Betrachter etwas entsteht. „Metropolis“ geht mit Stefan Draschan in Berlin auf Motivjagd.(5): „Deutschland à la française“Pascale Hugues über die Wahl in Deutschland und die Auswirkungen auf die französisch-deutschen Beziehungen …Sie arbeitet für das französische Wochenmagazin „Le Point“ und den deutschen „Tagesspiegel“ und hat gerade ein neues Buch geschrieben: „Deutschland à la française“. „Metropolis“ trifft die Journalistin Pascale Hugues, die in Straßburg aufwuchs, in ihrer Wahlheimat Berlin. Spricht mit ihr über ihr neues Buch, die Bundestagswahl und was diese für das Tandem Merkel-Macron bedeutet.(6): Der Klang des LebensWie der Violinist Daniel Hope in Berlin nach seinen familiären Wurzeln sucht und warum das seine Musik beeinflusst …Er ist einer der bedeutendsten Geiger der Gegenwart und auf den größten internationalen Bühnen zu Hause – der Südafrikaner Daniel Hope. Für einen Dokumentarfilm hat Regisseur Nahuel Lopez den Violinisten im Jahr 2016 begleitet und porträtiert, einem besonders wichtigen Jahr für Hope: Er zieht nach Berlin, es ist die Stadt seiner deutsch-jüdischen Vorfahren.

Besetzung und Stab

Land :

Deutschland

Jahr :

2017

Herkunft :

HR

Bonus und Ausschnitt

Metropolis - Paris : Vive la littérature!

13 min

Metropolis - Deutschland à la française

6 min

Metropolis - Sophie Divrys neuer Roman

6 min

Metropolis - Ziemlich beste Freunde: Matisse & Bonnard

6 min

Metropolis - Stefan Draschan: Im Kunstmuseum auf der Pirsch

7 min