Xenius
Wasser: wie unsere wertvollste Ressource erhalten bleibt

26 Min.
Verfügbar: vom 6. Oktober 2017 bis zum 4. Januar 2018
Trinkwasser wird weltweit knapp - Flüsse verschmutzen oder trocknen aus. Unsere Lebensadern sind in Gefahr. Wie können wir in Zukunft besser mit der wertvollen Ressource Wasser umgehen? Die "Xenius"-Moderatoren sind im Ruhrgebiet unterwegs. Denn dort befindet sich die letzte große Kloake Europas – die Emscher. Aus dem Abwasserkanal soll wieder ein sauberer Fluss werden.
Ohne Wasser kein Leben. Egal ob Mensch, Tier oder Pflanze – wir alle sind auf die Ressource angewiesen. Aber Trinkwasser wird weltweit knapp, denn Flüsse verschmutzen oder trocknen aus. Kurz: Unsere Lebensadern sind in Gefahr. Wie können wir in Zukunft besser mit der wertvollen Ressource Wasser umgehen? Die „Xenius“-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard sind im Ruhrgebiet unterwegs. Denn dort befindet sich die letzte große Kloake Europas – die Emscher. Von Dortmund bis nach Duisburg – eine ganze Region kippt seit über 100 Jahren ihre Abwässer in den Fluss. Den Anwohnern stinkt das zunehmend – im wahrsten Sinne des Wortes. Aus dem Abwasserkanal soll deshalb wieder ein sauberer und natürlicher Fluss werden. Wie geht das? Und was für Gift- und Schadstoffe stecken noch im Emscher-Wasser? Die „Xenius“-Moderatoren entnehmen Proben und müssen gut aufpassen, nicht in die giftige Brühe zu fallen. Sauberes Wasser ist nicht nur an der Emscher Mangelware. In Mexiko und Jordanien kämpfen gleich zwei Flüsse ums Überleben. Durch falsche Bewirtschaftung und den Klimawandel ist an manchen Stellen nur noch ein dünnes Rinnsal von den einst stolzen Naturgewalten übrig. Kläranlagen sollen die Rettung bringen. Mit Erfolg? Auch in Europa ist Wasser an einigen Orten knapp. In Andalusien zum Beispiel versucht man deshalb, Wasser aus dem Meer für die Landwirtschaft nutzbar zu machen – und zwar mit Solarenergie.

Besetzung und Stab

Moderation :

Dörthe Eickelberg, Pierre Girard

Land :

Deutschland

Jahr :

2017