Xenius
Warum wir das Analoge noch brauchen

26 Min.
Verfügbar: vom 11. Dezember 2017 bis zum 11. März 2018
Egal ob Musik auf Vinyl, Fotos mit der Lomo oder Brettspiele: Analoge Produkte erleben eine Renaissance. Woher kommt die plötzliche Sehnsucht nach dem Analogen und wo in unserer digitalisierten Gesellschaft hat es noch seinen Platz? Um das herauszufinden, begeben sich die "Xenius"-Moderatoren auf eine Reise in eine Zeit, in der Smartphone und Digitalkamera noch unbekannt waren.
Egal ob Musik auf Vinyl, Fotos per Sofortbildkamera oder Brettspiele: Analoge Produkte erleben gerade eine Renaissance. Woher kommt die plötzliche Sehnsucht nach dem Analogen und wo in unserer digitalisierten Gesellschaft hat es noch seinen Platz? Um das herauszufinden, begeben sich die „Xenius“-Moderatoren Emilie Langlade und Adrian Pflug auf eine Reise in eine Zeit, in der Smartphone und Digitalkamera noch unbekannt waren. In Wien treffen sich die Moderatoren mit Matthias Fiegl von der Lomographischen Gesellschaft zu einem analogen Fotospaziergang. Dabei erfahren die beiden nicht nur, wie entschleunigend analoges Fotografieren ist, sondern sie erleben auch, wie spannend es sein kann, erst beim Entwickeln der Fotos zu erfahren, ob der eigene Schnappschuss gelungen ist.
Auch in der Musik ist der Analog-Trend angekommen, selbst in eher unerwarteten Genres: Der Dresdner Musiker Jacob Korn produziert seine Elektro-Musik fast ausschließlich mit analogen Synthesizern. Er schwört auf den unverwechselbaren Klang der jahrzehntealten Sammlerstücke und nimmt dafür auch die umständliche Handhabung in Kauf.
Seit einigen Jahren boomt der Markt für Brettspiele, und das trotz der scheinbaren Übermacht digitaler Unterhaltung. Der Wiener Spieleforscher Konstantin Mitgutsch will herausfinden, worin die Stärken analoger Spiele liegen und was die Entwickler digitaler Spiele daraus lernen können.

Besetzung und Stab

Moderation :

Emilie Langlade, Adrian Pflug

Land :

Deutschland

Jahr :

2017

Herkunft :

WDR