Xenius
Kälte: Braucht unsere Umwelt Minusgrade?

2 Min.
Verfügbar von 25.01.2018 bis 25.04.2018
Nächste Ausstrahlung : Donnerstag, 25. Januar um 16:55
Untertitel für Gehörlose

Wie reagiert unsere Umwelt auf mehr Wärme und weniger Frost im Winter? "Xenius" erfährt am Standort Weihenstephan der Technischen Universität München, wie sich Pflanzen gegen Kälte schützen. Im Fokus der Forschung stehen pflanzliche Wachstumshormone. Denn diese sind nicht nur für das Wachstum verantwortlich, sondern spielen auch bei der Abwehr von Kältestress eine Rolle.

Seit Beginn der flächendeckenden Wetteraufzeichnung im Jahr 1881 wurde es im Jahresdurchschnitt in Deutschland und Frankreich mehr als ein Grad wärmer. Die Tendenz ist weiter steigend. Viele Kulturpflanzen, wie das Wintergetreide, brauchen mehrere Wochen Kälte und Schnee für ein optimales Wachstum im Frühling. Bei Apfelbäumen ist das Gegenteil der Fall: Eine Kälteperiode während der Blüte macht die Ernte zunichte. Wie reagiert unsere Umwelt auf mehr Wärme und weniger Frost im Winter?
Die „Xenius“-Moderatoren Emilie Langlade und Adrian Pflug erfahren am Standort Weihenstephan der Technischen Universität München, wie sich Pflanzen gegen Kälte schützen. Im Fokus der Forschung stehen pflanzliche Wachstumshormone. Denn diese sind nicht nur für das Wachstum verantwortlich, sondern spielen auch bei der Abwehr von Kältestress eine Rolle.

Besetzung und Stab

Moderation :

Emilie Langlade, Adrian Pflug

Land :

Deutschland

Jahr :

2017

Herkunft :

ZDF