Xenius
Artenspürhunde: Auf Mission für Mensch und Tier

2 Min.
Verfügbar: vom 29. November 2017 bis zum 27. Februar 2018
Nächste Ausstrahlung : Mittwoch, 29. November um 16:45
Hunde sind nicht nur für Zoll- und Polizeibeamte wichtige Helfer. Auch bei Wissenschaftlern und Naturschützern machen sie Karriere. Mit entsprechendem Training können Hunde fast jedes Tier oder dessen Hinterlassenschaften auffinden. "Xenius" trainiert einen Tag lang mit den Fledermausspürhunden der Wildlife Detection Dogs.
Hunde sind nicht nur für Zoll- und Polizeibeamte wichtige Helfer. Auch bei Wissenschaftlern und Naturschützern machen sie Karriere. Mit entsprechendem Training können Hunde fast jedes Tier oder dessen Hinterlassenschaften auffinden: Wölfe, Luchse, Fischotter, Bettwanzen und sogar Fledermäuse. Gerade Fledermäuse und ihre Quartiere waren bisher nur schwer aufzuspüren. Der Mensch bekommt sie nur selten zu sehen und kann ihre Ultraschalllaute kaum hören. Die „Xenius“-Moderatoren Carolin Matzko und Gunnar Mergner trainieren einen Tag lang mit den Fledermausspürhunden der Wildlife Detection Dogs. Im Projekt Wildlife Detection Dogs werden Hunde nicht nur speziell für den Dienst in der Wissenschaft und im Naturschutz ausgebildet, sondern auch die Effizienz und Wirksamkeit ihrer Mitarbeit untersucht. Außerdem: Igelspürhund Fine findet Igel noch im unzugänglichsten Versteck. Sie ist dabei so erfolgreich, dass sie ganz offiziell in den Dienst der Wissenschaft gestellt wurde. Sozusagen als Mitarbeiterin im Projekt "Igel in Berlin" des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung. Sie soll helfen, den Igelbestand zu ermitteln, um Gefährdungen rechtzeitig zu erkennen. Um zu verhindern, was in England passierte, wo die Igelpopulation so gut wie unbemerkt fast verschwunden ist.

Besetzung und Stab

Moderation :

Emilie Langlade, Adrian Pflug

Land :

Deutschland

Jahr :

2017