Eine Sommerreise auf der Wolga
In Kalmückien: Buddhismus, Schamanismus und Nacht in der Wüste

2 Min.
Verfügbar von 29.01.2018 bis 28.03.2018
Nächste Ausstrahlung : Montag, 29. Januar um 17:50
Untertitel für Gehörlose

Die Wolga gehört untrennbar zu Russland und viele Mythen ranken sich um den Fluss. In dieser Folge entdeckt Ville Haapasalos Kalmückien, die einzige buddhistische Region Europas. Die Kalmücken stammen von mongolischen Nomaden ab. Ville lässt sich im traditionellen Bogenschießen unterrichten, nimmt an einer religiösen Zeremonie teil, und verbringt den Abend in einer Jurte.

In Kalmückien, der einzigen buddhistischen Region Europas, entdeckt Ville Haapasalo die örtlichen religiösen Traditionen und Sitten. Die Kalmücken stammen von mongolischen Nomaden ab. In Sprache, Kultur und Erscheinungsbild unterscheiden sie sich beträchtlich von den Russen. Ville lässt sich im traditionellen Bogenschießen unterrichten, nimmt an einer religiösen Zeremonie teil und verbringt den Abend mitten in der Wüste in einer Jurte. Dort kostet er unter Sternenhimmel ein traditionelles Gericht.

Besetzung und Stab

Regie :

Inka Achté

Land :

Finnland

Jahr :

2016

Herkunft :

YLE
ARTE