Medizin in fernen Ländern
Grönland - Arztbesuch in der Arktis

3 Min.
Verfügbar: vom 26. Dezember 2017 bis zum 24. Februar 2018
Nächste Ausstrahlung : Dienstag, 26. Dezember um 06:45
In den neuen Folgen der Dokureihe geht Bernard Fontanille – selbst Arzt für Notfallmedizin - wieder auf Entdeckungsreise. In dieser Folge reist Fontanille nach Grönland. Bei einem Besuch im Krankenhaus von Uummannaq, einer der wenigen Siedlungen mit mehr als 1.000 Einwohnern, bekommt er Einblick in den Alltag der französischen Ärztin Annie Kerouedan ...
Jenseits des Polarkreises gelegen ist Grönland eine eigene Welt. Zu 80 Prozent von Inlandeis bedeckt – einer teils drei Kilometer dicken Eisschicht – ist es das am dünnsten besiedelte Land der Welt. Außerhalb von Nuuk, der Hauptstadt, leben die rund 50.000 Einwohner des Landes in kleinen, schwer zugänglichen Dörfern. In dieser Einöde arbeitet die Französin Annie Kerouedan im Krankenhaus von Uummannaq, einer Siedlung 500 Kilometer nördlich des Polarkreises. Das Krankenhaus hat nur 18 Betten.
Die ausgebildete Gynäkologin ist mittlerweile Chefärztin der kleinen Klinik. Im Laufe der Zeit ist Annie Kerouedan zur Allgemeinmedizinerin geworden, die bestens über das Befinden ihrer Patienten informiert ist. Sie musste unter anderem Kenntnisse in Pädiatrie, Geriatrie und Chirurgie erwerben. Sie ist nicht nur für die Gesundheit der Menschen von Uummannaq verantwortlich, sondern auch für die der Bewohner der abgelegenen Dörfer des Distrikts, die sie regelmäßig vor Ort ärztlich betreut. An der Seite der engagierten Ärztin entdeckt Bernard Fontanille, wie die medizinische Versorgung in Grönland funktioniert. Indem Annie Kerouedan profunde Kenntnisse über ihre Patienten erwarb, gelang es ihr, als Familienärztin in die Gemeinschaft der Inuit aufgenommen zu werden.

Besetzung und Stab

Regie :

Nicos Argillet

Land :

Frankreich

Jahr :

2017

Herkunft :

ARTE F