Medizin in fernen Ländern
Chamonix: Retter der Lüfte

26 Min.
Verfügbar: vom 18. Dezember 2017 bis zum 16. Februar 2018
Nächste Ausstrahlung : Dienstag, 19. Dezember um 10:55
Bernard Fontanille entdeckt auf seiner Weltreise die verschiedenen Kulturen weit entfernter Länder aus einer ungewöhnlichen Perspektive. Der erfahrene Arzt begegnet den einheimischen Ärzten und Patienten mit besonderer Offenheit und viel Feingefühl. In dieser Folge reist Fontanille nach Chamonix zum Mont Blanc und stellt die Arbeit der dortigen Bergwacht vor.
Mit seinen 4.809 Metern ist der Mont Blanc der höchste Berg Europas. Jedes Jahr zieht er Zehntausende mehr oder weniger erfahrene Bergsteiger an. Doch der Alpengigant ist keine harmlose Touristenattraktion. Die Windstärke auf dem Mont Blanc kann mehr als 150 Stundenkilometer erreichen, und die Temperaturen sinken schnell auf -40 Grad Celsius. Diese Extrembedingungen machen ihn zum tödlichsten Bergmassiv Frankreichs. An seinen Hängen und Schluchten finden jährlich mehr als tausend Rettungseinsätze statt. Plötzlicher Temperaturverlust, Windböen, Bergstürze und Höhenkrankheit überraschen selbst erfahrene Bergsteiger. Für den Notarzt Bernard Fontanille bedeutet der Mont Blanc eine Rückkehr zu den Wurzeln. In Chamonix trifft er seinen alten Freund und Kollegen Pierre Pili von der dortigen Bergwacht. Mehr als 15 Jahre lang war auch Bernard für die Bergrettung im Einsatz und begleitete schwierige Hubschraubereinsätze inmitten von Geröll und Firn. Heute erklärt er, wie diese unkonventionelle Art von Notdienst funktioniert. Wie rettet man Verunglückte in einer so unübersichtlichen, zerklüfteten Landschaft? Wie stellt man schnell eine zuverlässige Diagnose, wenn die Zeit drängt und der Patient extrem verängstigt ist? Mit all diesen Herausforderungen sowie mit den extremen klimatischen Bedingungen müssen die Notärzte, Rettungssanitäter und Bergwachtpiloten in Chamonix fertig werden.

Besetzung und Stab

Regie :

Timothee Janssen
Timothee Ebermann
Laurent SARDI

Land :

Frankreich

Jahr :

2016

Herkunft :

ARTE F