Automatische Videowiedergabe

Nächstes Video

88 Min.
Der erste ungeklärte Mordfall der Menschheitsgeschichte: Eine Großfamilie lebt friedlich an einem Bach in den Ötztaler Alpen. Während Kelab auf der Jagd ist, wird seine Siedlung überfallen und die gesamte Sippe ermordet ... - Faszinierende, im Thriller-Stil inszenierte Nacherzählung (2017, Regie: Felix Randau) der Geschichte Ötzis.
1991 gibt ein schmelzender Gletscher in den Ötztaler Alpen den Leichnam eines Mannes frei. Zuerst glaubte man an einen verunglückten Bergsteiger oder Wanderer. Doch dann fanden Wissenschaftler Beeindruckendes heraus: Der Mann lebte bereits vor 5.300 Jahren. Dies ist seine Geschichte. Kelab lebt als Anführer einer Sippe in einer Siedlung an einem Bach in den Hochalpen, wo er auch für die Kulthandlungen zuständig ist, in deren Mittelpunkt ein Objekt namens Tinaka steht. Während er auf der Jagd ist, wird die Siedlung von drei Männern überfallen und gebrandschatzt. Mit Ausnahme des neugeborenen Kindes wird Kelabs gesamte Sippe ermordet. Und auch das Tinaka wurde gestohlen. Fortan kennt Kelab nur noch einen Gedanken: Rache. Mit seinem Kind und einer Ziege macht er sich auf den Weg. Schnell nimmt er die Spur auf. Sein Kind überlässt er unterwegs einem alten Mann und seiner jungen Frau. Kurz bevor er die Mörder stellen kann, stürzt er jedoch in eine Eishöhle. Aber mit Hilfe eines jungen Mannes, den er zuvor gerettet hat, gelingt es Kelab, sich aus seinem eisigen Gefängnis zu befreien. Doch wird er die Spur der Täter noch einmal finden und den Tod seiner Sippe und den Diebstahl des Tinaka rächen können?

  • Regie :
    • Felix Randau
  • Drehbuch :
    • Felix Randau
  • Produktion :
    • Port au Prince Film & Kultur Produktion
    • Echo Film
    • Lucky Bird Pictures
    • AMOUR FOU
    • ZDF/Das kleine Fernsehspiel
    • SKY
    • ARTE
  • Produzent/-in :
    • Jan Krüger
  • Kamera :
    • Jakub Bejnarowicz
  • Schnitt :
    • Vessela Martschewski
  • Musik :
    • Solèr
  • Mit :
    • Jürgen Vogel (Kelab)
    • André M. Hennicke (Krant)
    • Sabin Tambrea (Tasar)
    • Franco Nero (Ditob)
    • Susanne Wuest (Kisis)
    • Axel Stein (Gris)
  • Kostüme :
    • Cinzia Cioffi
  • Szenenbild / Bauten :
    • Juliane Friedrich
  • Redaktion :
    • Burkhard Althoff
    • Olaf Grunert
    • Andreas Schreitmüller
    • Marcus Ammon
  • Ton :
    • Marc Parisotto
  • Land :
    • Deutschland
    • Italien
    • Österreich
  • Jahr :
    • 2017
  • Herkunft :
    • ZDF