Der Verrat von München

106 Min.
Live verfügbar: ja
Untertitel für Gehörlose
Jan Masaryk, tschechoslowakischer Botschafter im London des Jahres 1938, muss hilflos zusehen, wie die Verbündeten Großbritannien und Frankreich sein Land Hitlers Expansionsgelüsten opfern. Nach einem Zusammenbruch nimmt sich ausgerechnet ein deutscher Psychiater seiner an ... - ARTE zeigt Julius Sevciks Film (2016) aus Anlass des 80. Jahrestages des Münchner Abkommens.
Er war ein echter Bohemien aus Böhmen. Er liebte die Frauen, das exzessive Nachtleben der 20er und frühen 30er Jahre und durchaus auch die Drogen. Doch als Sohn des ersten Staatspräsidenten der Tschechoslowakei, Tomas Garrigue Masaryk, muss Jan Masaryk seiner Heimat bald als Diplomat dienen. 1938, als Hitler gerade ansetzt, die sudetendeutsche Frage als Vorwand für die Besetzung des Nachbarlandes zu nutzen, ist Masaryk bereits Botschafter in London. Verzweifelt versucht er die beiden Schutzmächte Großbritannien und Frankreich an ihre Pflicht, seine Heimat zu schützen, zu erinnern. Doch nach und nach verschließen sich vor ihm alle Türen: Am 29. September 1938 verhandeln die europäischen Großmächte aus Angst vor der Eskalation ohne ihn mit dem Deutschen Reich und Italien. Das Ergebnis: das Münchner Abkommen. Bereits am 1. Oktober besetzt die Wehrmacht dann Teile, Mitte März 1939 schließlich den Rest des Landes. Masaryk erleidet daraufhin einen Zusammenbruch. In einem Sanatorium in Neuengland versucht er seiner Depression Herr zu werden, wobei sich ausgerechnet Doktor Stein, ein deutscher Arzt im Exil, des prominenten Patienten annimmt. Es gelingt ihm letztendlich Masaryk dazu zu ermutigen, in die Exilregierung in London einzutreten und über die BBC zu seinen Landsleuten zu sprechen. Und auch der ersten Nachkriegsregierung tritt Masaryk bei, bis er 1948 aus dem Fenster seines Büros in den Tod stürzt. Man geht mittlerweile von Mord aus.

Kamera :

Martin Strba

Schnitt :

Marek Opatrny

Musik :

Michal Lorenc

Produktion :

In Film Praha
ZDF
ARTE
Ceska Televize
Rozhlas a televizia Slovenska

Produzent/-in :

Rudolf Biermann
Julius Sevcik

Regie :

Julius Sevcik

Drehbuch :

Petr Kolecko
Julius Sevcik
Alex Königsmark

Mit :

Eva Herzigova (Madla)
Oldrich Kaiser (Edvard Benes)
Karel Roden (Jan Masaryk)
Hanns Zischler (Dr. Stein)
Arly Jover (Marcia Davenport)
Jiri Vyoralek (Konrad Henlein)

Land :

Tschechische Republik

Jahr :

2016

Herkunft :

ZDF