500 Jahre Reformation
Mit dem SWR-Symphonieorchester und dem SWR Vokalensemble

85 Min.
Verfügbar: vom 31. Oktober 2017 bis zum 29. Januar 2018
Am 31.10.1517 veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen. Der Thesenanschlag in Wittenberg gilt als Beginn der Reformation. Dieses Jubiläum nahmen sich das neue SWR-Symphonieorchester und das SWR Vokalensemble zum Anlass, um ein Konzert der besonderen Art zu präsentieren.
Nicht - wie man vermuten könnte - frühbarocke, sondern zeitgenössische Musik steht auf dem Programm des Konzerts.
Drei zeitgenössische Komponisten mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen treffen in diesem Programm aufeinander. Dem Erbe der Reformation ausdrücklich verpflichtet ist Mark Andre als praktizierender evangelischer Christ. Sein Orchesterwerk ". .. auf. .. 3", uraufgeführt bei den Donaueschinger Musiktagen 2007, nimmt Bezug auf die Auferstehung Jesu, thematisiert aber zugleich allgemein Präsenz und Verschwinden. Luigi Nonos "Canto sospeso" auf Texte zum Tode Verurteilter ist die kosmopolitische Anklage eines Italieners gegen unmenschliche politische Willkür. Und Samir Odeh-Tamimi schreibt als in Berlin lebender Palästinenser ein neues Werk für dieses Konzert. Chormusik aus der Zeit der Reformation fügt sich, ergänzend oder kontrastierend, zwischen die drei aktuellen Kompositionen.
Das Programm:
Samir Odeh-Tamimi
GIDIM für Orchester und Elektronik (Uraufführung) 
Heinrich Schütz
"Herr, auf dich traue ich" für Chor a cappella"
Also hat Gott die Welt geliebt" für Chor a cappella
Mark Andre
…auf…3 für Orchester und Elektronik
Luigi Nono
Il canto sospeso für Sopran, Alt, Tenor, Chor und Orchester

Besetzung und Stab

Dirigent/-in :

Peter Rundel, Michael Alber

Gesang :

Mojca Erdmann
Jenny Carlstedt
Robin Tritschler

Orchester :

SWR Symphonieorchester

Land :

Deutschland

Jahr :

2017

Live auf ARTE Concert