Pelléas et Mélisande

175 Min.
Verfügbar von 15/09/2018 bis 30/09/2018
Live verfügbar: ja
Nächste Ausstrahlung am Sonntag, 23. September um 23:40
Seit 2012 ist die britische Opernregisseurin Katie Mitchell Stammgast bei den Opernfestspielen von Aix-en-Provence. 2016 brachte sie hier Claude Debussys einzige Oper auf die Bühne: "Pelléas et Mélisande". In ihrer Produktion betont Katie Mitchell den traumhaften Realismus dieses Meisterwerks und wird dabei vom Philharmonia Orchestra und Esa-Pekka Salonen begleitet.
Golaud verläuft sich in einem Wald und trifft dort auf Mélisande. Er heiratet sie und bringt sie in seine Heimat, in das Schloss seiner Familie. Hier lernt Mélisande den Halbbruder von Golaud kennen: Pelléas. Etwas entsteht zwischen den beiden. „Etwas, das stärker ist als ich“, murmelt Mélisande. Etwas, das für Golaud rätselhaft bleibt und schließlich zur Tragödie führt. Vor dieser Rahmenhandlung, die so alt ist wie der Okzident, webte der symbolistische Schriftsteller Maurice Maeterlinck ein Schauspiel aus Licht und Schatten. Claude Debussy verwandelte den Text in eine mythische Oper der leisen Töne. In ihrer Produktion betont Katie Mitchell den traumhaften Realismus dieses Meisterwerks und wird dabei vom Philharmonia Orchestra unter der Leitung von Esa-Pekka Salonen unterstützt. So erstrahlt das Werk in seiner ganzen atemberaubenden Schönheit. Nach „Written on Skin“ (2012) und „Alcina“ (2015) bedient sich Katie Mitchell auch dieses Mal bei einer ihrer Lieblingsgattungen, dem Eifersuchtsdrama: Nachdem Pelléas durch das Schwert von Golaud umkommt, stirbt auch Mélisande. Mitchells Bühnenwelten bestechen durch unklare Zeitlichkeiten, traumähnliche Bilder und eine Grundstimmung von einer beunruhigenden Befremdlichkeit. Die Sänger unter der Leitung von Esa-Pekka Salonen, einem der renommiertesten Dirigenten der heutigen Zeit, begeistern ein internationales Publikum: Laurent Naouri als Golaud, Stéphane Degout als Pelléas und Barbara Hannigan, die für das Festival d‘Aix-en-Provence bereits die Agnès in „Written on Skin“ verkörperte, in einem grandiosen Rollendebüt als Mélisande.

Regie :

Corentin Leconte

Darsteller :

Stéphane Degout
Barbara Hannigan
Laurent Naouri
Franz Josef Selig
Sylvie Brunet-Grupposo
Chloé Briot
Thomas Dear

Dirigent/-in :

Esa-Pekka Salonen

Chorleitung :

Marvin Kernelle

Kostüme :

Chloé Lamford

Chor :

Cape Town Opera Chorus

Choreographie :

Joseph W. Alford

Komponist/-in :

Claude Debussy

Bühnenbild / Ausstattung / Bauten :

Lizzie Clachan

Dramaturgie :

Martin Crimp

Licht :

James Farncombe

Inszenierung :

Katie Mitchell

Orchester :

Philharmonia Orchestra

Land :

Frankreich

Jahr :

2016

Herkunft :

ARTE F