Die Toten von Turin - 1. Staffel (9/12)

52 Min. - 68387 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Freitag, 11. August um 20.15 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online verfügbar: nein

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Blutüberströmt liegt eine junge Muslimin nach einem Messerangriff in dem Hamam, in dem sie arbeitet. Amina überlebt, sie ist Ägypterin und sagt aus, dass sie von einem Italiener überfallen wurde. Doch Valeria zweifelt an der Wahrheit ihrer Geschichte ... - In der italienischen Krimiserie (2015) führt eine junge Kommissarin talentiert und mutig ihre Ermittlungen.

Valeria wird zum Tatort eines Mordversuchs gerufen: Das Opfer ist Amina, eine junge Ägypterin. Der Messerangriff auf sie geschah vor dem Hamam, in dem sie arbeitet. Mauro, der Besitzer der Reinigung im Viertel, hatte sie im Hamam blutüberströmt entdeckt. Er scheint eine besondere Verbindung zu Amina zuhaben. Als Amina später im Krankenhaus aufwacht, sagt sie aus, dass sie von einem Italiener überfallen wurde. Doch Valeria und ihr Team vermuten, dass Amina ihren Angreifer kannte und ihn nun schützen möchte. Die Ermittlungen konzentrieren sich zuerst auf Aminas Familie und die muslimische Gemeinde, die sie verstoßen hat. Denn Aminas westlicher Lebensstil und ihr italienischer Freund ist vielen ein Dorn im Auge. Die gesamte Familie wird von der Gemeinde beschimpft und angefeindet. Sogar die Hochzeit von Aminas Schwester Rachida wird abgesagt, weil dem Vater des Bräutigams Aminas Familie nicht konventionell genug erscheint. Schwester Rachida ist verzweifelt, und Bruder Hassan, mit dem Amina in der Vergangenheit immer wieder aneinandergeriet, ist wütend. Die Geschwister leiden unter ihrem Ausschluss aus der Gemeinde. Valeria untersucht, ob Hassans Wut und Scham ihn dazu gebracht haben könnten, seiner eigenen Schwester aufzulauern und sie mit einem Messer anzugreifen. Familiendramen gibt es auch weiterhin bei Valeria zu Hause. Für die Kommissarin ist es ungewohnt, aber doch vielleicht auch schön, ihre Mutter in ihrem Umfeld zu haben. Aber dann taucht Monica auf, die sich mit Lucia im Gefängnis eine Zelle geteilt hat und nun nicht bereit ist, aus deren Leben zu verschwinden ...

Besetzung und Stab
  • Kostüme:Carola Fenocchio
  • Bühnenbild / Ausstattung / Bauten:Maurizio Zecchin
  • Kamera:Ferran Paredes Rubio, Riccardo Topazio
  • Schnitt:Davide Miele
  • Musik:Corrado Carosio, Pierangelo Fornaro
  • Produktion:Rai Fiction, FremantleMedia Italia
  • Produzent/-in:Claudio Corbucci, Anouk Andaloro, Michele Zatta, Lorenzo Mieli
  • Regie:Giuseppe Gagliardi
  • Redaktion:Alexandre Piel
  • Drehbuch:Claudio Corbucci, Peppe Fiore, Stefano Grasso, Monica Zapelli
  • Mit: Miriam Leone (Valeria Ferro)
    Matteo Martari (Andrea Russo)
    Monica Guerritore (Lucia Ferro)
    Thomas Trabacchi (Giorgio Lombardi)
    Luca Terracciano (Luca Rinaldi)
    Riccardo Lombardo (Gerardo Mattei)
    Davide Iacopini (Giacomo Ferro)
    Viola Sartoretto (Michela)
    Crystal Deglaudi (Costanza)
    Gigio Alberti (Giulio Ferro)
    Zaina Dridi (Amina)
    Antonio Gerardi (Mauro Curti)
    Anna Ammirati (Elena Curti)
    Ahmed Hafiene (Mohamed)
    Angelo Campolo (Hassan)
    Giulia Bertinelli (Rachida)
    Tarek Koussani (Ali)
    Beniamino Brogi (Fabrizio Cerri)
    Valentina Bartolo (Monica Ribichini)
  • Land:Italien
  • Jahr:2015
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)

Ausschnitt und Bonusvideos