Der Traum des Dirigenten Kent Nagano

2 Min.
Verfügbar: vom 26. November 2017 bis zum 24. Februar 2018
Nächste Ausstrahlung : Sonntag, 26. November um 23:30
"Ich träume von einer Welt, in der jeder Zugang zur klassischen Musik finden kann", sagt Stardirigent Kent Nagano. Die Dokumentation zeigt Nagano bei seiner Mission, klassische Musik in das Leben der Menschen zu tragen und gleichzeitig sein Publikum künstlerisch zu fordern.
In der Welt der klassischen Musik ist der US-Amerikaner mit japanischen Wurzeln ein Star, einer der ganz großen Dirigenten der Gegenwart. Seit Jahrzehnten ist Kent Nagano auf den renommierten Bühnen der Welt zu Hause. Er wuchs in dem kleinen Fischerdorf Morro Bay an der Westküste der USA auf. Dort gelang es einem einzigen Musiklehrer mit seinem Charisma, ein ganzes Dorf zum Klingen zu bringen. "Ich träume von einer Welt, in der jeder die Chance hat, Zugang zur klassischen Musik zu finden", sagt Nagano. Ohne die Erfahrung von Morro Bay ist Naganos Mission genauso wenig zu verstehen wie seine tiefe Abneigung gegen ein elitäres Kunstverständnis. 2006 übernahm Kent Nagano die Leitung des Orchestre Symphonique de Montréal, und im September 2015 begann seine Amtszeit als Generalmusikdirektor und Chefdirigent an der Hamburgischen Staatsoper. In beiden Städten hat Nagano ein Ziel: mit ungewöhnlichen Projekten ein jüngeres und breiteres Publikum anzusprechen. Kent Nagano ist ein Dirigent, der wie kaum ein anderer herausfordert und polarisiert. In außergewöhnlichen Konzertprogrammen zeigt er, dass zeitgenössische Musik die Hörer genauso berühren kann wie die großen Meisterwerke der Romantik, Klassik oder des Barocks. Seine Devise dabei lautet: Die inspirierende Erfahrung der Musik bekommt man nicht geschenkt, man muss sich für sie anstrengen. Dann aber wird das musikästhetische Erlebnis umso reicher sein. Die Dokumentation zeigt den Dirigenten Kent Nagano auf seinem Weg, die Musik zu allen Menschen zu bringen – egal wie alt, gebildet oder musikalisch sie sind.

Besetzung und Stab

Regie :

Nadja Frenz & Inge Kloepfer

Land :

Deutschland

Jahr :

2017