Sendetermine und Verfügbarkeit

Sendetermine: Dienstag, 10. Oktober um 22.45 Uhr

Livestream: ja

Online vom 10. Oktober 2017 bis zum 08. Januar 2018

Mao Tsetung, Gründervater und Diktator des kommunistischen Chinas, prägte das Land wie kein anderer Politiker des 20. Jahrhunderts. In den 60er Jahren stürzte er sein Reich in die Kulturrevolution. Die Dokumentation erzählt die Geschichte außergewöhnlicher europäischer Zeitzeugen, deren Lebenswege eng mit Mao Tsetung verknüpft sind – innerhalb und außerhalb des Landes.

Nur wenige westliche Zeitzeugen erlebten die Kulturrevolution hautnah in China. Einer ist der Engländer Paul Crook, dessen Eltern sich in den 40er Jahren Maos sozialistischer Revolution verschrieben hatten. Die Österreicherin Gudrun Alber wird im nordchinesischen Shenyang sogar Mitglied der Roten Garden, die im Namen Maos in einen neuen Klassenkampf ziehen. In Westeuropa begeistern sich viele Studenten für Mao und seine Ideen. Für sie verkörpert er die Verbindung von Marxismus und asiatischer Weisheit, ein Führer, der sich dem Imperialismus der USA entgegenstellt und den Sozialismus von seinen bürokratischen Fesseln befreit. Der Grünen-Politiker Reinhard Bütikofer beginnt sich als Geschichtsstudent in Heidelberg für Mao und seine Ideen zu interessieren. Die Französin Daniele Palau gibt sogar ihr Studium auf, um als Fabrikarbeiterin für die maoistische Revolution zu werben. Als beide Anfang der 70er nach China zu reisen, werden ihre utopischen Vorstellungen auf eine harte Probe gestellt. "Mao, unser Idol“ erzählt die Geschichte außergewöhnlicher europäischer Zeitzeugen, deren Lebenswege eng mit Mao Tsetung und seinen politischen Kampagnen verknüpft sind – innerhalb und außerhalb des abgeschotteten Landes.

Besetzung und Stab
  • Regie: Martin Gronemeyer
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2016
  • Herkunft:MDR
Kommentare (0)

Bonus und Ausschnitt