Augenschmaus
Niki de Saint Phalle: Tee bei Angelina

26 Min.
Verfügbar von 25/03/2018 bis 30/05/2018
Live verfügbar: ja
1971 schuf Niki de Saint Phalle die riesige Skulptur zweier fülliger Mütter beim Tee im Pariser Kult-Café Angelina. Diesmal trifft sich dort eine kultivierte Damenrunde zum Tee. Das weltweit meistkonsumierte Getränk wird dabei von der besten Tee-Sommelière Frankreichs kredenzt, während der Chef-Patissier die Gäste mit seinen neu kreierten Törtchen verköstigt.
Seit 1903 ist das Angelina eines der bekanntesten Cafés der Welt, berühmt vor allem für seine heiße Schokolade. Unweit der Pariser Place de la Concorde kommen Genießer dort noch heute auf ihre Kosten. Zu den zahlreichen prominenten Stammgästen des Cafés gehörte neben Marcel Proust und Coco Chanel auch die Künstlerin Niki de Saint Phalle. „Niki war eine Stammkundin im Angelina“, erzählt Café-Leiterin Solenn Coudron. Wie ihre beiden 1971 entstandenen „Mütter“ trank auch sie dort gerne ihren Tee. Niki de Saint Phalles Nichte Catherine Rubin Kermorgant erinnert sich noch sehr gut daran. Als Zeitzeugin gleicht sie ihre Erinnerungen mit dem enzyklopädischen Wissen von Camille Morineau, der Kuratorin der erfolgreichen Pariser Ausstellung zu Niki de Saint Phalle, ab. Und um wen genau es sich bei den beiden Schleckermäulern in dem Werk der Künstlerin handelt, kann ihre Biografin Catherine Francblin erklären. Zum Tee gibt es für die Damenrunde im Angelina dabei nicht nur von Chef-Patissier Christophe Appert extra für diesen Anlass kreierte Törtchen, sondern auch freundliche Erläuterungen von Lydia Gautier, der bekanntesten Tee-Sommelière Frankreichs. So erfahren die Damen mehr über die Geheimnisse dieses Getränks, das neben Wasser das weltweit meistkonsumierte Getränk ist.

Regie :

Chantal Allès

Land :

Frankreich

Jahr :

2015

Herkunft :

ARTE F