Begegnung mit den Meeresvölkern
Panama: Die Kuna

Ausschnitt (2 Min.)
Live verfügbar: ja
Nächste Ausstrahlung am Samstag, 24. November um 03:15
Marc Thiercelin, Segler mit Leib und Seele, trifft Völker, die an Land wie auf dem Wasser zu Hause sind. In dieser Folge: Vor 400 Jahren verließ das indianische Volk der Kuna den Norden Kolumbiens auf der Flucht vor den anrückenden Konquistadoren. Auf einer Inselkette vor der Küste Panamas fanden sie eine neue Heimat. Notgedrungen wurde aus dem Landvolk ein Meeresvolk.
Der San-Blas-Archipel ist eine Koralleninselkette im Karibischen Meer vor der Küste Panamas. Jenseits der weißen Strände und des türkisblauen Wassers begegnet der leidenschaftliche Segler und Schiffbauer Marc Thiercelin den Kuna, einem Meeresvolk in gefährdetem Umfeld. Vor 400 Jahren flohen die indianischen Ureinwohner aus den Bergen Kolumbiens vor den Konquistadoren. Im Schutz der Wellen wurde der San-Blas-Archipel zu ihrem Zufluchtsort und verwandelte sie vom Land- zum Meeresvolk. Aber ihre Lebensgewohnheiten und ihre Kultur haben sich die Kuna erhalten. Leo, einer der besten Fischer von Isla Tigre, nimmt Marc auf seinem Ulu mit, der traditionellen Piroge der Kuna. Auf dem schwankenden, vier bis fünf Meter langen Einbaum erkunden sie die Schätze des Archipels. In diesen schmalen Booten durch die Wellen zu pflügen, ist ein echter Balanceakt: Die Ulu haben weder Ruder noch Schwert, das Segel ist wie eine Patchwork-Decke aus Stoffstreifen zusammengeflickt und wird nur von einer einfachen Spiere gehalten. Durch das Meer und die Berge isoliert, haben sich die Bewohner von Isla Tigre ihre ursprünglichen Lebensgewohnheiten und Traditionen bewahrt. Die Fischgründe der Bewohner von Isla Tigre liegen direkt vor der Haustür: Im warmen Wasser der Lagune, die geschützt vor den Winden zwischen Insel und Festland liegt, wimmelt es nur so von Fischen. Eine Nylonschnur und ein Haken genügen, um ausreichend Fische zu fangen, so dass keiner hungern muss. Die Inseln beherbergen einen der letzten Primärwälder Zentralamerikas, den die Kuna das „Refugium der Geister“ nennen. Doch seit einigen Jahren müssen sie sich einer beunruhigenden Realität stellen: dem steigenden Meeresspiegel. Der Bedrohung ihrer Inseln haben die Kuna nur noch ihre Solidarität und ihr altüberliefertes Wissen entgegenzusetzen.

Regie :

Stéphane Correa

Land :

Frankreich

Jahr :

2017

Herkunft :

ARTE F