Xenius
Fertiggerichte: besser als ihr Ruf?

26 Min.
Verfügbar von 13.01.2018 bis 13.04.2018

Die "Xenius"-Moderatoren werfen bei einem großen Fertiggerichte-Hersteller einen Blick hinter die Kulissen. Das Besondere: Hier wird auf jede Art von Zusatz- und Aromastoffen verzichtet. Wie das geht und wie an einem Tag 16.000 Portionen Bami Goreng produziert werden können, erfahren unserre Moderatoren in Bremerhaven. Bleibt nur noch die Frage: Schmeckt's?

Wer keine Lust oder Zeit zum Kochen hat, greift gerne zu Fertiggerichten. Tiefkühlpizza, Konservendose und Tütensuppe stehen bei vielen Deutschen und Franzosen immer häufiger auf dem Speiseplan. Und das obwohl Fertiggerichte als ungesund gelten. Aber stimmt das überhaupt oder sind Fertiggerichte vielleicht sogar besser als ihr Ruf?
E322, E415, E223 – beim Blick auf die Verpackung von so manchem Fertiggericht kann einem ganz schön schwindelig werden. Bei den meisten wimmelt es von Zusatzstoffen, Geschmacksverstärkern, Aromen. Doch was verbirgt sich hinter den Abkürzungen? Wer weiß schon, dass sich hinter E120 Karmin verbirgt: roter Farbstoff aus Läusen. Doch sind Zusatzstoffe eigentlich per se bedenklich? „Xenius“ zeigt, was in Fertiggerichten drin steckt und wie das, was wir essen, unser Geschmacksempfinden von klein auf prägt.
Die „Xenius“-Moderatoren werfen bei einem großen Fertiggerichte-Hersteller einen Blick hinter die Kulissen. Das Besondere: Hier wird auf jede Art von Zusatz- und Aromastoffen verzichtet. Wie das geht und wie an einem Tag 16.000 Portionen Bami Goreng produziert werden können, erfahren die „Xenius“-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard in Bremerhaven. Bleibt nur noch die Frage: Schmeckt’s?

Besetzung und Stab

Moderation :

Dörthe Eickelberg, Pierre Girard

Land :

Deutschland

Jahr :

2016

Herkunft :

NDR