Xenius
Urban Farming: ein wichtiger Zukunftstrend?

1 Min.
Verfügbar von 03/07/2018 bis 01/08/2018
Live verfügbar: ja
Nächste Ausstrahlung am Dienstag, 3. Juli um 16:45
Untertitel für Gehörlose

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt heute in urbanen Räumen, Tendenz steigend. Um sie mit Essen zu versorgen, werden täglich Lebensmittel über weite Strecken transportiert. Urban Farming hingegen setzt auf kurze Transportwege, weniger Emissionen und saisonale Lebensmittel. "Xenius" stellt Projekte vor, die Lebensmittel dort herstellen, wo sie auch gebraucht werden.

Kurze Transportwege, weniger Emissionen, regionale und ressourcenschonende Züchtung, saisonale und gesunde Lebensmittel – das sind die Vorzüge von Urban Farming, der städtischen Landwirtschaft. Der Bedarf in den Großstädten steigt. Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt heute in urbanen Räumen – Tendenz steigend. Um sie mit Essen zu versorgen, werden täglich Lebensmittel über weite Strecken transportiert. Das müsste auch anders gehen. "Xenius" stellt Projekte vor, die Lebensmittel dort herstellen, wo sie auch gebraucht werden. Das bringt den Bewohnern der Städte frische Produkte und verringert gleichzeitig die Emissionen. Aufgrund des Platzmangels in den Städten entwickeln die Menschen kreative Ideen, um wirklich jede Fläche für den Anbau von Lebensmitteln zu nutzen: Besonders beliebt sind Dachgärten, aber auch vertikale Gärten sind im Kommen, und besonders Experimentierfreudige nutzen Keller zur Pilzzucht. Ein besonders spannendes Urban Farming-Projekt ist Aquaponik – eine umweltfreundliche Kombination aus Fisch- und Gemüsezucht. Die Moderatoren Emilie Langlade und Adrian Pflug treffen Professor Werner Kloas, Zoologe am Leibniz-Institut in Berlin. Als wissenschaftlicher Berater unterstützt er mit seinen Erkenntnissen den Aufbau und Betrieb von Aquaponikfarmen.

Moderation :

Emilie Langlade, Adrian Pflug

Land :

Deutschland

Jahr :

2016

Herkunft :

ZDF