Xenius
Saiteninstrumente: Verbesserungen durch Hightech?

27 Min.
Verfügbar von 11.01.2018 bis 10.02.2018
Untertitel für Gehörlose
Hochwertige Saiteninstrumente gelten als Meisterwerke. Heute sollen neue Techniken Geigen und Co. noch besser machen. Schlägt Hightech Tradition? Der Instrumentenbauer Jörg Kleinalstede wagte die Revolution: Statt ganz klassisch nur Holz zu verwenden, baut er Geigen aus Carbonfasern – und hat Erfolg. Können die innovativen Geigenbauer den alten Meistern das Wasser reichen?
Hochwertige Saiteninstrumente gelten als Meisterwerke. Heute sollen neue Techniken Geigen und Co. noch besser machen. Kann Hightech die Tradition schlagen? Vor etwa 300 Jahren widmete sich Antonio Stradivari der Herstellung seiner berühmten Saiteninstrumente – seitdem hat sich im Geigenbau nicht mehr viel verändert. Kein Wunder, denn klassische Musiker reagieren häufig schon auf die kleinsten Abweichungen traditioneller Modelle sehr empfindlich. Der Instrumentenbauer Jörg Kleinalstede wagte die Revolution: Statt ganz klassisch nur Holz zu verwenden, baut er Geigen aus Carbonfasern – und hat Erfolg. Eine andere Idee haben die Wissenschaftler der Uni Dresden: Sie modifizieren Holz, das zunächst nicht für den Instrumentenbau geeignet ist, bis es die Eigenschaften von gutem Klangholz aufweist. Und ein Potsdamer Geigenbauer wagt etwas Ungewöhnliches: Er fügt der Geige eine fünfte Saite hinzu. Obwohl er lediglich eine alte Idee wiederbelebt, avanciert er dadurch zum Geheimtipp für innovative Violinisten wie Alex Stolze. Für ihn ist die zusätzliche Saite der Schlüssel, dem Instrument mit dem etwas angestaubten Image einen Weg in die Zukunft zu weisen. Gemeinsam mit dem Berliner Geigenbauer Jakob Motter gehen die beiden „Xenius“-Reporter Emilie Langlade und Adrian Pflug der Frage nach, ob die innovativen Geigenbauer den alten Meistern das Wasser reichen können.

Besetzung und Stab

Moderation :

Emilie Langlade, Adrian Pflug

Land :

Deutschland

Jahr :

2016

Herkunft :

ZDF