Xenius
Demenz: Wie lebt es sich mit dem Vergessen?

(26 Min.)
Verfügbar von 27/01/2018 bis 26/04/2018
Live verfügbar: ja
Untertitel für Gehörlose

Xenius” will wissen: Wie lebt es sich mit dem Vergessen? In Tönebön am See wollen die beiden „Xenius”-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard Antworten auf diese Fragen finden. In Paris trifft „Xenius” auch Anne-Marie Boutaric. Sie lebt seit über 15 Jahren mit der Diagnose Alzheimer, der häufigsten Form der Demenz.

Alle drei Sekunden erkrankt weltweit ein Mensch an Demenz. Erst vergisst man Namen oder verlegt die Handtasche, am Ende erkennt man sogar die nächsten Verwandten nicht mehr: Das Kurzzeitgedächtnis lässt demente Menschen nach und nach im Stich. „Xenius” will wissen: Wie lebt es sich mit dem Vergessen? Wie gehen Betroffene und Angehörige damit um, wenn die Erinnerungen allmählich verblassen? In Tönebön am See wollen die beiden „Xenius”-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard Antworten auf diese Fragen finden. Im sogenannten Dorf des Vergessens leben Menschen mit Demenz. Das Besondere: Alles ist nach ihren Bedürfnissen und auf ihren Lebensrhythmus ausgerichtet. Ein Therapieansatz versucht, mit Musik gezielt Erinnerungen zu aktivieren. Was können bekannte Klänge und Rhythmen in den Betroffenen wachrufen? In Paris trifft „Xenius” auch Anne-Marie Boutaric. Sie lebt seit über 15 Jahren mit der Diagnose Alzheimer – der häufigsten Form der Demenz. Die Krankheit ist bis heute nicht heilbar. Forscher versuchen seit Jahren, den Mechanismus der Krankheit zu entschlüsseln, um sie möglichst früh erkennen und stoppen zu können. Doch warum ist es so schwer, ein geeignetes Medikament gegen das Vergessen zu finden? Und was genau passiert im Gehirn bei einer Demenzerkrankung? Bis es ein Heilmittel gibt, gilt es, den Betroffenen das Leben mit der Krankheit so angenehm wie möglich zu gestalten.

Moderation :

Dörthe Eickelberg, Pierre Girard

Land :

Deutschland

Jahr :

2016

Herkunft :

WDR