Xenius
Tschernobyl: Wie geht es den Menschen vor Ort heute?

26 Min.
Verfügbar: vom 4. November 2017 bis zum 2. Februar 2018
Die Katastrophe von Tschernobyl im April 1986 gilt als das schwerste Unglück in der Geschichte der Kernenergie. Mehr als 300.000 Menschen verloren ihre Heimat. "Xenius" trifft den Mediziner und Strahlenbiologen Edmund Lengfelder. Er ist seit 1986 mehr als 150-mal in die Gegend gereist und kann aus erster Hand berichten, wie sehr die Katastrophe die Menschen bis heute belastet.
Die Katastrophe von Tschernobyl am 26. April 1986 gilt als das schwerste Unglück in der Geschichte der Kernenergie. Zwischen sechs und sieben Tonnen radioaktiven Materials gelangten in die Umwelt. Mehr als 300.000 Menschen verloren ihre Heimat. In München treffen die „Xenius“-Moderatoren Carolin Matzko und Gunnar Mergner den Mediziner und Strahlenbiologen Edmund Lengfelder, der 1991 in Weißrussland eine Ambulanz für die Behandlung von Patienten mit Schilddrüsenkrebs gründete und seitdem mehr als 150-mal in die Gegend um Tschernobyl gereist ist. Er kann aus erster Hand berichten, wie die Katastrophe die Menschen vor Ort bis heute belastet. Außerdem ist „Xenius“ beim Bau des neuen Sarkophags dabei, der den alten maroden Schutzschild des Reaktors ersetzen soll. Das milliardenschwere Projekt soll Ende 2016 fertig sein und verhindern, dass radioaktiver Staub aus dem Inneren nach draußen gelangt. Doch wie sinnvoll ist das Vorhaben? Die hohen Summen, die in Rückbau und Sicherung des Kraftwerks fließen, fehlen an anderer Stelle: In einer ländlichen Region in Weißrussland arbeitet die Dosimetristin Anastasia Fedosenko. Jahrzehntelang hat sie für ihr Dorf die Strahlung in Lebensmitteln, Boden und Luft überwacht. Obwohl die Belastung noch immer hoch ist, hat man ihre Stelle nun abgeschafft. Fedosenko misst ehrenamtlich weiter. Wie viele Todesopfer Tschernobyl gefordert hat, ist eine Frage, über die auch 30 Jahre nach dem Unglück heftig gestritten wird. Manche sprechen von 49, andere von 200.000 Opfern. Vor allem nahm die Häufigkeit von Schilddrüsenkrebs drastisch zu.

Besetzung und Stab

Moderation :

Carolin Matzko, Gunnar Mergner

Land :

Deutschland

Jahr :

2016