Eine turkmenische Hochzeit
Unterwegs in Irans Nordosten

52 Min.
Verfügbar von 07/06/2018 bis 04/09/2018
Live verfügbar: ja
Untertitel für Gehörlose

In der Turkmenischen Steppe, im Nordosten des Iran, begleitet die Dokumentation Mahym Mirzaali und Karim Gorganlidavaji auf ihrem Weg in die Ehe. Für das einstige Nomadenvolk der Turkmenen ist eine Hochzeit eines der wichtigsten Ereignisse im Leben. Die Zeremonien, die Ringkämpfe und die Musik sind kein reines Privatvergnügen, sondern auch Kulturpolitik im Vielvölkerstaat Iran.

Wer einmal an einer traditionellen turkmenischen Hochzeit teilgenommen hat, für den wird dieses Erlebnis unvergesslich bleiben. Bei den Turkmenen gilt eine Hochzeit als das Fest der Feste, nur selten erlauben sie Außenstehenden Einblick in ihre faszinierenden Bräuche und Traditionen. Turkmenen heiraten und feiern am liebsten unter sich. Die Dokumentation begleitet Mahym Mirzaali und Karim Gorganlidavaji auf ihrem Weg in die Ehe, einem mehrtägigen Spektakel mit Tausenden von Gästen.
Eine traditionelle Hochzeit ist bis heute eines der wichtigsten Ereignisse im Leben der Turkmenen. Für die Vermählung ihres einzigen Sohns hat die Familie Gorganlidavaji keine Kosten und Mühen gescheut. Doch die tagelangen Zeremonien, die Ringkämpfe, die Trachten, der Schmuck und die Musik sind kein reines Privatvergnügen, sondern auch Kulturpolitik. „Wir hüten das Vieh, trinken Tee und verheiraten unsere Kinder“ – besagt ein altes Sprichwort. Auch wenn die Turkmenen seit Beginn des 20. Jahrhunderts sesshaft geworden sind, ihre Identität versuchen sie zu wahren.
Schauplatz der Hochzeitsfeierlichkeiten ist die Turkmenische Steppe im Nordosten des Vielvölkerstaats Iran. Vom 10. Jahrhundert an breiteten sich turkmenische Stämme in ganz Zentralasien aus, bis heute sind sie in allen Ländern zwischen Kaspischem Meer im Westen und den Ausläufern des Himalayas im Osten zu Hause. Rund die Hälfte der insgesamt zwölf Millionen Turkmenen lebt in der jungen Republik Turkmenistan, zwei Millionen im Iran. Eine gemeinsame Geschichte, Sprache und Traditionen, halten das über viele Grenzen hinweg verstreute Volk zusammen.


Regie :

Sebastian Kentner

Land :

Deutschland

Jahr :

2016

Herkunft :

ZDF