Tierisch abgehoben

Ein Flügelschlag genügt

44 Min.
Verfügbar vom 23/01/2019 bis 21/02/2019
Untertitel für Gehörlose

Die Dokureihe stellt Tiere vor, die die Schwerkraft überwinden und den Luftraum für sich erobern. Dabei handelt es sich nicht nur um Vögel und Insekten, sondern auch einigen Vierbeinern gelingt es, sich in die Luft zu erheben. In dieser Folge: Welche Tricks wenden die fliegenden Lebewesen an, um zu jagen, Partner zu finden oder ihren Feinden zu entgehen?

Es gibt Lebewesen, die nutzen den Luftraum wie eine Autobahn, sie legen große Distanzen zurück, um Nahrung zu finden oder in ihr Winterquartier zu fliegen. Wie finden die fliegenden Tiere einen Partner? Wie spüren sie in der Luft Nahrung auf? Und wie jagen sie, ohne selbst zum Gejagten zu werden? Denn am Himmel herrscht ein unbarmherziger Wettbewerb. In Tausenden Metern Höhe leben Tiere, von deren Existenz die meisten Menschen nichts wissen. Hunderte Arten von Säugetieren und über 10.000 Vogelarten sind in den Lüften zu Hause. Insekten sind am Himmel mit Abstand am zahlreichsten vertreten. Die aktuelle Folge der Dokumentationsreihe porträtiert verschiedene Tierarten, zum Beispiel den Kaptölpel, der eine spezielle Flugtechnik entwickelt hat, mit der er bis zu zehn Meter tief tauchen kann, um Sardinenschwärme aus der Luft anzugreifen. Auch das Balzverhalten mancher Schmetterlingsarten ist so außergewöhnlich, dass es für menschliche Augen unsichtbar bleibt. Dieses Geheimnis lüftet die Dokumentation ebenso wie den Trick einer Mottenart, ihrem Erzfeind, der Fledermaus und ihren Ultraschall-Superkräften, ein Schnippchen zu schlagen.

Regie :

James Brickell

Land :

Großbritannien

Jahr :

2015

Herkunft :

ZDF