Kino - Filme - 87 Min.

Sendetermine und Verfügbarkeit

Sendetermine: Mittwoch, 18. Oktober um 22.40 Uhr

Livestream: ja

Online vom 18. Oktober bis zum 26. Oktober 2017

Regisseur Stéphane Brizé hat das Talent, den Kleinigkeiten des Alltags Ausdruck zu verleihen und sie sogar zum zentralen Thema seiner Filme zu machen. So auch bei "Der Wert des Menschen" (2015), der zudem einen stark dokumentarischen Charakter hat. Vincent Lindons Spiel erhielt in Cannes den Preis als bester Darsteller.

Der 51-jährige Thierry verliert infolge der europäischen Wirtschaftskrise seine jahrelange Anstellung als Maschinist. Es ist ein harter Schlag für ihn, mit über 50 Jahren in den Pool der vielen Arbeitssuchenden geworfen zu werden. Thierry bleibt dennoch hartnäckig und unterzieht sich in der Hoffnung auf Arbeit demütigenden Bewerbungstrainings und etlichen Vorstellungsgesprächen. Seine Fortbildungen erweisen sich als nutzlos. Er muss erkennen, dass Arbeitslosigkeit bedeutet, sich Belehrungen gefallen zu lassen und in der entwürdigenden Rolle eines Bittstellers auf andere angewiesen zu sein. Gefangen in der Maschinerie des Marktes ist er gezwungen, weit unter seinen Kompetenzen eine Stelle als Kaufhausdetektiv anzunehmen, um die sich allmählich häufenden Rechnungen seiner Familie bezahlen zu können. Jedoch machen gerade vor diesem Job die Gesetze des Marktes keinen Halt. Thierry ist nicht nur gezwungen, die Diebstähle der Kunden, sondern auch die Verfehlungen der Mitarbeiter zu registrieren. Plötzlich aus der hilflosen Lage in eine Machtposition gerutscht, überträgt sich das beklemmende Unwohlsein Thierrys im Laufe des Films auch auf den Zuschauer. Besonders als er eine Kassiererin bloßstellen muss, weil sie ein paar Rabattcoupons eingesteckt hat, sträubt er sich innerlich gegen die von ihm so verhassten Mechanismen. In seinem moralischen Dilemma muss er feststellen, dass der Wert des Menschen gering ist. Eine ständige Überwachung rechtfertigend, scheint jede Person austauschbar zu sein ...

Besetzung und Stab
  • Kamera: Eric Dumont
  • Schnitt: Anne Klotz
  • Produktion: Nord-Ouest Films, ARTE France Cinéma
  • Produzent/-in: Philip Boëffard, Christophe Rossignon
  • Regie: Stéphane Brizé
  • Drehbuch: Olivier Gorce, Stéphane Brizé
  • Mit:Vincent Lindon (Thierry Taugourdeau)
    Yves Ory (Berater im Arbeitsamt)
    Karine de Mirbeck (Thierrys Frau)
    Matthieu Schaller (Thierrys Sohn)
    Xavier Mathieu (Gewerkschaftskollege)
    Noël Mairot (Tanzlehrer)
    Catherine Saint-Bonnet (Bankangestellte)
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2015
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)

Bonus und Ausschnitt