Anne Teresa De Keersmaeker an der Pariser Oper

(94 Min.)
Verfügbar von 25/04/2018 bis 01/05/2018
Live verfügbar: ja
Nächste Ausstrahlung am Mittwoch, 2. Mai um 05:00

Nach dem Ballett "Rain", das als eines ihrer Hauptwerke gilt, ist nun ein zweites Werk der belgischen Starchoreographin Anne Teresa De Keersmaeker in das Ballett-Repertoire der Pariser Oper aufgenommen worden. Sie hat sich für Bartok, Beethoven und Schönberg entschieden – ein Trio, das ihren einzigartigen Umgang mit Größen der klassischen Musik verdeutlicht.

Nach „Rain“ im Jahr 2011 ist nun ein weiteres Werk der belgischen Starchoreographin Anne Teresa De Keersmaeker in das Ballett-Repertoire der Pariser Oper aufgenommen worden: Ein Trio aus Bartok, Beethoven und Schönberg, mit dem sie sich zehn Jahre lang befasste und das den Werdegang De Keersmaekers als Choreographin beschreibt. Die Interpretation des „Quartetts Nr. 4“ von Bartok steht für ihren frühen Stil: eine Kombination aus kurzen Motiven, die schlicht und humorvoll von vier jungen Mädchen an der Schwelle zur Weiblichkeit getanzt werden. Die virtuose Choreographie der „Großen Fuge“ von Beethoven ist hingegen sehr maskulin und basiert auf Sturzfiguren. In ihr ist klar zu erkennen, wie die choreographische Sprache der Belgierin gereift ist. Im dritten Teil, „Verklärte Nacht“ des jungen Schönberg, offenbart sie ihre geheimnisvolle Seite: Den Abschluss des Abends bildet die fast erzählende Darstellung einer verklärten Liebe und einer herzzerreißenden Trennung – ein Tanz, der eine wahre Besessenheit von der Musik zum Ausdruck bringt. Die drei Ballette, die allesamt durch ihre musikalische Intensität bestechen, bilden ein poetisches und geheimnisvolles Ganzes, ein starkes und kohärentes Programm aus Frühwerken, das die Entwicklung einer Frau von der Jugend bis zur Reife nachzeichnet. Der Einblick in die mehr als 20 Jahre zurückliegenden Anfänge De Keersmaekers verdeutlicht, wie ihre choreographische Arbeit stetig komplexer, aber auch schlichter geworden ist – ohne an brillanter Vielfalt zu verlieren. 2015 wurde sie auf der Biennale von Venedig mit dem Goldenen Löwen für ihr Lebenswerk geehrt.

Regie :

Louise Narboni

Darsteller :

Ballet de l'Opéra national de Paris

Dirigent/-in :

Vello Pähn

Choreographie :

Anne Teresa De Keersmaeker

Komponist/-in :

Ludwig van Beethoven
Arnold Schönberg
Bela Bartok

Orchester :

Orchestre de l'Opéra national de Paris

Land :

Frankreich

Jahr :

2015

Herkunft :

ARTE F