Gute Manieren

Nächstes Video

Ausschnitt (3 Min.)
Verfügbar vom 09/12/2020 bis 07/01/2021
Nächste Ausstrahlung am Mittwoch, 9. Dezember um 23:20
Untertitel für Gehörlose

Clara, eine einsame Krankenschwester aus dem Außenbezirk von São Paulo, wird von der mysteriösen Ana, einer reichen Bewohnerin des Stadtzentrums, als Kindermädchen für ihren ungeborenen Sohn eingestellt. Die beiden Frauen entwickeln eine starke Bindung, doch eine schicksalhafte Nacht ändert alles. - Moderner Werwolf-Horrorfilm (2016) von Juliana Rojas und Marco Dutra

Die Krankenschwester Clara bekommt eine Anstellung bei der hochschwangeren, mysteriösen Ana. Als sie bei ihr einzieht und die ersten Aufgaben im Haushalt übernimmt, geschehen in der Nacht seltsame Dinge – vor allem bei Vollmond. Clara sieht Ana schlafwandelnd, wie in Trance durch die Wohnung laufen, wird von ihr umarmt, geküsst und gekratzt. Am nächsten Morgen scheint Ana nichts von dem Vorfall zu wissen und erzählt von einem merkwürdigen Traum. In der anschließenden Vollmondnacht folgt Clara der traumwandelnden Ana in einen Park, in der sie Zeugin eines blutigen Vorfalls wird. Die nächste Vollmondnacht nimmt ein tragisches Ende. Anas Baby kommt zu früh und tötet seine Mutter bei der Geburt. Zu Claras Entsetzen hat ein kleines pelziges Wesen, ein Werwolf-Baby, Anas Körper zerfetzt. Das Kindermädchen zieht den kleinen Joel dennoch wie ihren eigenen Sohn bei sich im Armenviertel auf. Sie führen ein fast normales Leben; abgesehen davon, dass der kleine Joel die Vollmondnächte angekettet in einem Verschlag verbringen muss. Als er in einer dieser Nächte nicht nach Hause kommt, ahnt Clara Schlimmes und begibt sich auf die Suche nach dem unberechenbaren Jungen. „Gute Manieren“ kombiniert Horror-, Fantasy- und Musical-Elemente, um die anhaltenden sozialen Ungleichheiten im heutigen Brasilien anzuprangern. Dabei wird die Werwolf-Mythologie von einer queeren Liebesgeschichte und einem packenden Mutter-Sohn-Drama gerahmt. Über allem liegt die „Saudade“, die portugiesisch-brasilianische Form der Wehmut, die in blauen Mondstimmungen und melancholischen Gesangseinlagen ihren Ausdruck findet.

  • Regie :
    • Juliana Rojas
    • Marco Dutra
  • Drehbuch :
    • Juliana Rojas
    • Marco Dutra
  • Produktion :
    • Dezenove Som e Imagens
    • Urban Factory
    • Good Fortune Films
    • Globo Filmes
  • Produzent/-in :
    • Frédéric Corvez
    • Clément Duboin
    • Maria Ionescu
    • Sara Silveira
  • Kamera :
    • Rui Poças
  • Schnitt :
    • Caetano Gotardo
  • Musik :
    • Guilherme Garbato
    • Gustavo Garbato
  • Mit :
    • Isabél Zuaa (Clara)
    • Marjorie Estiano (Ana)
    • Miguel Lobo (Joel)
    • Cida Moreira (Amélia)
    • Andrea Marquee (Angela)
    • Felipe Kenji (Maurício)
    • Nina Medeiros (Amanda)
  • Land :
    • Brasilien
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2016
  • Herkunft :
    • ZDF