Abenteuer ArchäologieDas Mysterium von Angkor

26 Min.
Verfügbar vom 28/05/2020 bis 26/07/2020
Das weitläufige Gelände des Archäologischen Parks Angkor in Kambodscha, auf dem sich die bekannten Tempel Angkor Wat, Bayon und Ta Prohm befinden, erstreckt sich über mehr als tausend Quadratmeter und ist für Forscher seit der Entdeckung der Anlage von besonderem Interesse. Doch langsam erobert die Natur ihren Raum zurück.
Das weitläufige Gelände des Archäologischen Parks Angkor, auf dem sich die bekannten Tempel Angkor Wat, Bayon und Ta Prohm befinden, erstreckt sich über mehr als tausend Quadratmeter und ist für Forscher seit der Entdeckung der Anlage von besonderem Interesse. Sie fasziniert nicht nur aufgrund ihrer architektonischen Meisterwerke, sondern auch dadurch, dass sich die Natur langsam ihren Raum zurückerobert. Der Park ist vom Dschungel durchwachsen und die einzelnen Tempel, Paläste und Monumente sind von Bäumen, Wiesen und Feldern durchzogen. Im 12. Jahrhundert war Angkor eine der bedeutendsten Städte weltweit, von wo aus ein riesiges Reich verwaltet wurde, das im 9. Jahrhundert von König Jayavarman II. gegründet wurde. In den kambodschanischen Bergen, rund 50 Kilometer vom Tempelbezirk Angkor entfernt, legt der französische Archäologe Jean Baptiste Chevance seit dem Jahr 2000 Schicht um Schicht die Reste einer anderen großen Stadt der Khmer frei: Die Königsstadt trägt den Namen Mahendraparvata und wurde von König Jayavarman II. gegründet. Dank der archäologischen Arbeit von Chevance gibt die Jahrzehnte von der Forschung nicht beachtete Stadt allmählich ihre Geheimnisse preis. Nach ihrer Gründung im 9. Jahrhundert soll sie die erste Hauptstadt des Khmer-Reichs gewesen sein. Experten gehen davon aus, dass es sich bei der Entdeckung um die größte Metropolregion des 12. Jahrhunderts handeln könnte. Einige ihrer Kunstschätze sind heute im Musée Guimet in Paris zu sehen.

  • Regie :
    • Agnès Molia
    • Raphaël Licandro
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2016
  • Herkunft :
    • ARTE F