Sendetermine und Verfügbarkeit

Sendetermine: Mittwoch, 5. Juli um 16.50 Uhr

Livestream: ja

Online vom 05. Juli bis zum 03. Oktober 2017

Klimaanlagen können Hitze lindern, doch sie entpuppen sich häufig als Stromfresser. Gibt es auch Kühlanlagen, die wenig Energie verbrauchen? "Xenius" blickt nach Paris, wo eine der größten Kälteanlagen Europas steht. Sie setzt zur Kühlung das Wasser der Seine ein. Und am Berliner Potsdamer Platz zirkulieren zur Kühlung Brunnen- und Nutzwasser in einem geschlossenen Kreislauf.

In vielen Gebäuden wird Hitze im Sommer zum Problem. Vor allem moderne Gebäude mit großen Glasfassaden verwandeln sich von April bis Oktober in Schwitzkästen. Klimaanlagen können Abhilfe schaffen, doch sie entpuppen sich häufig als Stromfresser. Gibt es auch Kühlanlagen, die wenig Energie verbrauchen? Und wie funktionieren die unterschiedlichen Kühlsysteme? In Deutschlands und Frankreichs Hauptstädten setzen Städteplaner auf ein zentrales Kühlsystem für die Versorgung vieler Büros, Hotels, Wohnhäuser und Museen. In Paris existiert eine der größten Kälteanlagen in Europa. Sie setzt zur Kühlung das Wasser der Seine ein. Die „Xenius“-Moderatoren Emilie Langlade und Adrian Pflug schauen sich das unterirdische Fernkältesystem in Berlin am Potsdamer Platz ganz genau an. Hier zirkulieren Brunnen- und Nutzwasser aus der öffentlichen Versorgung in einem geschlossenen Kreislauf. Die „Xenius“-Moderatoren finden heraus, warum die Verbindung dieses Fernkältesystems mit dem nahe gelegenen Fernwärmekraftwerk Energie spart.

Besetzung und Stab
  • Moderation: Emilie Langlade, Adrian Pflug
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2015
  • Herkunft:ZDF
Kommentare (0)