Xenius
Fluglotsen: Nichts für schwache Nerven?

2 Min.
Verfügbar: vom 1. Dezember 2017 bis zum 1. März 2018
Nächste Ausstrahlung : Freitag, 1. Dezember um 16:45
Die "Xenius"-Moderatoren Adrian Pflug und Emilie Langlade sind zu Besuch bei der französischen Flugsicherung in Paris. Dort treffen sie auf erfahrene Fluglotsen, lernen im Simulator das Einmaleins dieses Jobs und erfahren, warum Fluglotsen nie den Überblick verlieren dürfen: nichts für schwache Nerven!
Sie sind die heimlichen Dirigenten der Luft: Fluglotsen. Jedes Jahr koordinieren sie über zehn Millionen Flüge über Europa. Doch gleichzeitig ist die „Systemkomponente Mensch“ noch immer der größte Unsicherheitsfaktor im Luftverkehr. Wie lassen sich Routinen und Abläufe automatisieren und die Lotsen entlasten – für mehr Sicherheit am Himmel? Die „Xenius“-Moderatoren Adrian Pflug und Emilie Langlade sind zu Besuch bei der französischen Flugsicherung in Paris. Dort treffen sie auf erfahrene Fluglotsen, lernen im Simulator das Einmaleins dieses Jobs und erfahren, warum Fluglotsen nie den Überblick verlieren dürfen: nichts für schwache Nerven. Welche Herausforderungen auf Lotsen konkret im Alltag zukommen, erlebt das „Xenius“-Team im Tower des Flughafens Wien: Dort begleitet es einen Lotsen durch seine Schicht. Der Arbeitspsychologe Konrad Kallus begleitet das ganze wissenschaftlich: Wie stark stehen Lotsen heutzutage unter Druck? Was fordert sie mehr – Überbelastung oder eher Unterforderung? Außerdem besucht „Xenius“ das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Braunschweig. Dort forscht das Institut für Flugführung an neuartigen Assistenzsystemen, die den Lotsen ihren Job in Zukunft erleichtern sollen – wie etwa an Spracherkennungssystemen.

Besetzung und Stab

Moderation :

Emilie Langlade, Adrian Pflug

Land :

Deutschland

Jahr :

2015