Nikolaj Znaider spielt Beethovens ViolinkonzertMit dem Gewandhausorchester Leipzig unter Riccardo Chailly

100 Min.
Verfügbar vom 15/12/2019 bis 14/06/2020

Der weltweit gefeierte Violinist und Dirigent Nikolaj Znaider interpretiert am Leipziger Gewandhaus das Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61 von Ludwig van Beethoven. Das Gewandhausorchester spielt unter der Leitung Riccardo Chaillys. Ebenso auf dem Programm: Dmitri Schostakowitschs 12. Symphonie „Das Jahr 1917“.

Kraftvoll und doch elegant, wortgewandt und charismatisch. Nikolaj Szeps-Znajder begeistert die internationale Presse sowohl als Violinist als auch als Dirigent. Als Sohn polnisch-israelischer Eltern 1975 in Dänemark geboren, startete seine Karriere 1997 als Gewinner des ersten Preises beim renommierten Königin-Elisabeth-Wettbewerb in Brüssel. Seitdem hat der heute 44-jährige Däne sein leidenschaftliches Spiel in vielen Konzertsälen mit fast allen großen Orchestern unter Beweis gestellt.

Anlässlich des Beethovenjahres 2020 zeigt ARTE erneut seine Interpretation von Beethovens Violinkonzert, das er im Herbst 2014 unter dem Dirigat von Riccardo Chailly mit dem Leipziger Gewandhausorchester spielte. Znaider bezeichnete das Beethoven-Konzert einmal als „die Bibel im Konzertrepertoire eines Geigers“. Das Werk entstand im Herbst 1806 und wurde offenbar so knapp vor der Uraufführung im Theater an der Wien fertig, dass Solist Franz Clement seinen Part vom Blatt spielen musste.

Programm:

Ludwig van Beethoven – Konzert für Violine und Orchester in D-Dur op. 61

Dmitri Schostakowitsch – Symphonie Nr. 12 in d-Moll op. 112 „Das Jahr 1917“

 

Konzertaufzeichnung vom 12. Oktober 2014.


  • Mit :
    • Nikolaj Znaider
  • Dirigent/-in :
    • Riccardo Chailly
  • Orchester :
    • Gewandhausorchester Leipzig
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2014